Willkommen auf den Seiten des Geschwister Afrikas, e.V.!  Geschwister sorgen füreinander, setzen sich füreinander ein. Auf diesen Seiten stellen wir vor, wie wir das für unsere "Geschwister" in Nigeria tun. 

Wir wünschen viel Spaß beim Rundblick! Auf der Hauptseite gibt es immer das Aktuellste zu lesen, für nähere Informationen lohnt sich ein Blick hinter die Links auf der linken Seite. Wir freuen uns über Nachfragen, Anregungen und natürlich über neue Unterstützer*innen!

20.4.2019

Warten auf das Dach

In den letzten Tagen und Wochen haben sowohl wir vom Geschwister Afrikas e. V., als auch unsere Partnerinnen der PHJC in Nigeria viel an unserem Antrag auf Fördergelder vom deutschen Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gearbeitet. In der gleichen Zeit ist das Gebäude, welches bald die Kids aus Krippe, Kindergarten, Vorschule beherbergen soll, schon ordentlich gewachsen:

 

das sog. Lintel Level ist erreicht!

 

Die bisherigen Bauabschnitte waren nach Genehmigung durch die zuständigen Stellen, mit unseren sog. Eigenmitteln bestritten worden. Jetzt heißt es warten und Daumen drücken, dass bald das "GO!" von der W.P. Schmitz Stiftung kommt, welche die Bundesgelder verwaltet.

Sobald dieses kommt und die Gelder genehmigt worden sind, geht es mit dem Bauen weiter und hier kommt als nächstes ein Dach drauf:

nächster Schritt wird das Dach und Dachdecken sein

 

Also: Daumen drücken ist angesagt! Unser Antrag und vor allem die Kids in Ifetedo haben die Bewilligung der Gelder sowas von verdient und wir stehen kurz davor! 

 

4.3.2019

Grundstein gelegt

Schritt für Schritt erblickt der Kindergarten (eigentlich ist es ja nicht nur ein Kindergarten, sondern auch eine Krippe und eine Vorschule) das Licht der Welt. Bis der Bauvorgang kurzzeitig für die Präsidentschaftswahlen auf Eis gelegt wurde, konnte so schon ordentlich am Fundament gegraben und sogar schon die Grundsteinlegung gefeiert werden. Alles dank Ihrer und eurer Spenden! Ihr seid fantastisch!

Schaut euch an, was mit eurem Geld passiert:

 

nach der genauen Vermessung des Gebäudes wird das Fundament gegraben

 

auf diesem Fundament wird bald das Bildungsfundament vieler Kinder gelegt werden

 

Schüler*innen der Primary 6, Handwerker, der Schulkaplan und Sr. Helen feiern die Grundsteinlegung des neuen Gebäudes

 

17.02.2019

Bauprojekt in Ifetedo hat begonnen

Es ist soweit! Das Bauprojekt, an dessen Ende ein Kindergarten-/Vorschul-/Krippen-Bau seine Türe für die Kleinsten in Ifetedo öffnen wird, hat begonnen - und das gleich mit einer sehr schönen Geste: recht spontan hatte sich die PTA (die "Parents-Teacher-Association") dazu entschlossen, die Bereinigung des Geländes von Gestrüpp und die sonstige Vorbereitung des Geländes zu übernehmen. So kann der Bau nun in unmittelbarer Nähe der Grundschule beginnen.

 

Der Einsatz der Lehrkräfte und v. a. der Eltern zeigt das Interesse der Bevölkerung und schweißt alle noch einmal mehr zusammen. :)

 

Derweil wird der Antrag auf Fördergelder durch das Bundesministerium für Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) derzeit von der Schmitz-Stiftung untersucht und von den Geschwistern Afrikas und den Poor Handmaids of Jesus Christ mit Hochdruck bearbeitet.

 

Rückblick 2018, Ausblick 2019

2018, das war ein gutes, nein: ein SEHR gutes Jahr. Dabei wirkte es ein wenig wie die ruhigere kleine Schwester des fröhlich-lauten Feierjahres 2017 mit der Schuleröffnung in Ifetedo. In diesem Jahr 2018 haben wir ebenfalls eine Schule eröffnet, wenn auch erst einmal eine vorläufige. Mit unserer finanziellen Hilfe konnte die Holzschule, die so lange als Provisorium für die Primary School hergehalten hatte, soweit hergerichtet werden, dass dort die ersten Klasse der sog. "Junior Secondary School" (JSS) ihren Unterricht aufnehmen konnte. Der Bedarf und die Nachfrage in Ifetedo ist hoch: zu den 8 Primary-Absolvent*innen kamen bald 17 weitere Kinder von "außerhalb" dazu, die ebenfalls gerne die weiterführende Schule besuchen möchten, sodass die erste Klasse den Unterricht aufnehmen konnte. Die Anforderungen sind dabei deutlich schwieriger zu erfüllen, als in der Primary School: mehr Lehrkräfte werden für eine größere Anzahl an Fächern benötigt (z. B. wird der Unterricht um die Fächer Chemie und Physik erweitert). Das bedeutete auch, dass die gestiegenen Kosten im ersten Jahr nicht allein mit den - gegenüber der Primary School etwas erhöhten - Schulgebühren der Schüler*innen einer einzigen Schulklasse bezahlt werden können.

Die Mitgliederversammlung des Geschwister Afrikas e. V. beschloss deswegen eine Anschubfinanzierung von 4.000€ zu zahlen. Der Plan ist, die JSS in jedem Jahr um einen weiteren - einen höheren - Jahrgang zu erweitern, sodass die Schüler*innen irgendwann die gesamte Secondary-Schullaufbahn in "unserer" Schule absolvieren können. Rein organisatorisch bedeutet das dann auch, dass sich die Schule mit den gestiegenen Schülerzahlen wieder wie gewohnt wird selber tragen können.

Besonders erfreulich war in diesem vergangenen Jahr definitiv auch, dass die Zahl der Stipendiat*innen durch wunderbare Spenden auf aktuell 45 gesteigert werden konnte. Das ist - gelinde gesagt - der HAMMER!

Gleichzeitig war 2018 wieder ein Jahr der vielen schönen und überaus erfolgreichen Aktionen zur Unterstützung unserer Sache hier in Deutschland, von denen wir hier schon berichteten.

Und 2019? Das neue Jahr soll, wenn es nach uns und unseren Partnerinnen in Nigeria geht, wieder ein Feierjahr wie 2017 werden. Denn bei aller Euphorie über die Eröffnung der Primary School dürfen wir die Kleinsten nicht vergessen: die Kids in Kindergarten und Vorschule finden sich immer noch jeden Tag in der Holzschule ein, die besonders in ihren Klassenzimmern wirklich nicht mehr kindgerecht ist. Das große Ziel für 2019 ist es, sie ihren älteren Schulkamerad*innen auf das Gelände am anderen Ende der Stadt folgen zu lassen: in ein sicheres, wetterfestes, zukunftsfähiges und möglichst kindgerechtes neues Gebäude.

Um dies zu erreichen, haben wir Ende des letzten Jahres einen Antrag auf Fördergelder des Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gestellt. Nach einigen organisatorischen (und aus unserer Sicht zeitlich sehr schwierig gestalteten) Umstrukturierungen im Vergabeverfahren wird unser Antrag nun geprüft und wir beantworten aktuell noch einige Rückfragen, sind aber sehr optimistisch, dass dieser Antrag auf Fördergelder bewilligt werden wird. Konkret würde das bedeuten, dass das BMZ 75% der insgesamt 44.000€ an Projektgeldern übernähme, während wir (Geschwister Afrikas, PHJC und Bewohner Ifetedos) für die restlichen 25% aufkommen müssten. Mit Erlaubnis der Vergabestelle haben wir den Startschuss für das Bauvorhaben inzwischen gegeben, indem wir die ersten Eigenmittel (Ihre und eure Spenden also!) einsetzen. Freut euch auf die ersten Bilder von der neuen Baustelle, die nicht mehr lange auf sich warten lassen werden!

Das ist es also, was es anzupacken gilt. Den aktuellen Spendenstand kann man immer sehr gut auf unserer  betterplace-Spendenseite einsehen.

Lasst uns alle zusammen daran arbeiten, dass auch die kleinsten Kinder in Ifetedo im November 2019 in ihr neues schulisches Zuhause umziehen können! Wir freuen uns auf jede Unterstützung, sei sie monetär, moralisch oder durch Aktionen, Vorschläge, Ideen uvm. :)


25.12.2018

FRÖHLICHE WEIHNACHTEN

ALLEN MITGLIEDERN DES GESCHWISTER AFRIKAS e. V.,

FREUNDEN UND UNTERSTÜTZER*INNEN

DER KINDER UND JUGENDLICHEN IN IFETEDO!!

 


Die Kids der Primary School wünschen MERRY CHRISTMAS!!

 

11.12.2018

Weihnachtsnachtmärkte wahnsinnige Erfolge

Die Adventszeit hat in diesem Jahr für die Geschwister Afrikas besonders schön gestartet. Die Weihnachtsmarktstände in Essen-Werden und Merdingen waren wundervolle Erfolge. Es waren starke Teams im Einsatz, bei denen wir uns aus ganzem Herzen bedanken:

Auf-/Abbau, Produktion: Dres. Bruno und Ulrike Kirchhof, Conny Kirchhof

Produktion: Susanne Schönfeld, Christel Bayer, Annette G., Regine Beyer, Elisabeth Krumscheid, Marlies Wilbert, Inge Scherb, Britta S., Brunhilde Zieroth,  Carmen Küpper, Conny Kirchhof, Heike Raabe, Frau Zische, Rosemarie Wördehoff-Nebrich, Gisela Wrede

Standbesetzung: Marc & Noah P. und ihre Eltern, Elisabeth Gutekunst, Ramona Malek, Christel Bayer, Susanne Schönfeld, Patricia Wyrwa, Conny Kirchhof

Organisation: Miriam Wassyl, Ramona Malek, Conny Kirchhof, Marc & Noah P. und ihre Eltern, Rita Caluori

 

der Werdener Weihnachtsmarkt bringt viele leuchtende Kinderaugen und auch finanziell eine tolle Finanzspritze für den Kindergarten in Ifeteo

 

27.11.2018

Weihnachtsnachtmärkte coming up!

Dieses Wochenende ist es soweit - die Adventszeit wird eingeläutet und wir sind mitten drin dabei. Hier ein erster Vorgeschmack auf den Essen-Werdener Weihnachtsmarktstand:

 

  

    

 

sehr vielfältig ist dieses Jahr das Warenangebot am Essener Weihnachtsmarktstand - die Künstler hier: Anette, Regine Beyer, Bruno Kirchhof, Ulrike Kirchhof, Britta S.

18.11.2018

Weihnachts- und Adventsmärkte

Dieses Jahr sind wir gleich auf zwei Märkten vertreten!

Selbst Gebasteltes, Gehäkeltes, Gestricktes, Gedrechseltes, Gebackenes, Genähtes und vieles mehr - und mit jedem Kauf bringt man die Kinder von Ifetedo näher zu ihrem Kindergarten und ihrer Vorschule. Herz, was willst du mehr? Kommt vorbei!!

zum dritten Mal in Folge werden wir in der Grafenstraße zu finden sein

 

bei unserer Premiere in Merdingen sind wir in der Zehntscheune zu finden

 

15.10.2018

Glückwünsche!

Gestern war ein ganz besonderer Tag für unsere Partnerinnen von den PHJC und auch wenn wir ein überkonfessioneller Verein sind, freuen wir uns mit ihnen mit:

Herzlichen Glückwunsch zur Heiligsprechung der Ordensgründerin der jetzt Heiligen Katharina Kasper durch den Papst am gestrigen Sonntag!!

hat 1851 den Orden der Armen Dienstmägde Jesu Christi gegründet: Hl. Katharina Kasper

 

 

11.10.2018

Großer Pluspunkt Computerunterricht

Viele so gut ausgestattete Computerräume wie in unserer Schule gibt es in Nigeria nicht - und in Ifetedo höchstwahrscheinlich gar keinen. Wir hatten die Gelegenheit, mit der Lehrerin Sr. Chidalu Ohalete darüber zu sprechen, was das für die Schüler*innen bedeutet:

 

G. A. : "Welchen Klassen gibst du Computerunterricht?"

Sr. Chidalu: "Wir beginnen in der 3. Grundschule Klasse (Primary 3). Jede Woche kommen zwei Klassen in den Computerunterricht. Wenn in dieser Woche zum Beispiel die Klassen 3 und 4 in meinen Unterricht kommen, sind es in der kommenden Woche die Klassen 4 und 5. So kommen alle Schüler*innen spätestens alle drei Wochen dran."

 

"Was bringst du ihnen bei?"

"Am Anfang geht es mit den absoluten Grundlagen los: Wie schaltet man den Computer an? Wie benutzt man die Tastatur und wie ist sie aufgebaut? Die Schüler*innen beginnen auch mit dem Tastenschreiben. Diejenigen in den Klassen 6 können schon richtig flüssig schreiben."

 

"Könnt ihr den Computerraum jederzeit nutzen?"

"Nun, das hängt ein wenig davon ab, ob wir gerade Strom haben oder nicht. Zum Glück müssen wir uns nicht auf das öffentliche Stromnetz des Stromunternehmens NEPA verlassen [denn sonst gäb es einfach keinen Unterricht, Anm. d. Red.], da wir den Generator benutzen können. Also ja, wir können den Computerraum jederzeit benutzen. Weil wir vorbereitet sind."

 

"Wie wird es in der Zukunft mit dem Computerunterricht weitergehen?"

"Wir werden auf jeden Fall weiterhin die Grundschulklassen weiter unterrichten. Außerdem werden wir ab dem Schuljahr 2018/19 die erste Klasse der weiterführenden Schule unterrichten. Sie werden wohl zu jeder Stunde mit dem Bus von der alten Holz- in die neue Steinschule gebracht werden, da dort der Computerraum ist."

 

"Mal ehrlich: mögen deine Schüler*innen den Computerunterricht?"

"Ja! Die meisten von ihnen mögen es sogar sehr, mit Computern umzugehen und einige machen schon richtige Fortschritte. Manchmal passiert es sogar, dass sie lieber mit dem Unterricht fortfahren würden als in die Pause zu gehen.

Wir sind sehr glücklich, diese Möglichkeit zu haben, Sie zu unterrichten."

Sr. Chidalu Ohalete weiß auch dank ihres Bachelorabschlusses in Kommunikationswissenschaften genau, was sie tut

 

3.10.2018

Meilenstein in der Vereinsgeschichte erreicht

Manchmal scheinen sie in der "öffentlichen Wahrnehmung" fast ein wenig unter zu gehen, dabei sind Sie DER Grundbaustein all unseres Tuns: unsere wunderbaren, treuen und großzügigen MITGLIEDER!

Dabei ist nun ein weiterer echter Meilenstein erreicht: Mit dem Beitritt von Bettina und Roger Michel (und ihrer noch minderjährigen Tochter) haben sich unsere Mitgliederzahlen auf 50 (in Worten: FÜNFZIG!) erhöht. Wir finden das einen absolut fantastischen Höhepunkt, dem natürlich gerne weitere folgen dürfen. :)

Herzlich willkommen in unserer Mitte, ihr beiden und auch allen anderen Neuen ein herzliches Willkommen und auch all denjenigen, die schon lange dabei sind ein mindestens genauso herzliches Dankeschön für die Treue und die tolle Unterstützung!

 

24.9.2018

Neues Schuljahr hat begonnen

Heute hat auch in Ifetedo der Ernst des Schülerlebens wieder begonnen: Die Schule ist wieder geöffnet! Wir wünschen allen Beteiligten ein wundervolles neues Schuljahr 2018/19!!

 

freuen sich schon auf das neue Schuljahr: Schüler*innen "unserer" Schule in Ifetedo (aufgenommen im Juli 2018)

 

19.9.2018

Fleißige Handarbeiter*innen gesucht!

Es wird schon zu einer lieb gewonnen Tradition: auch 2018 wird der Geschwister Afrikas e. V. am ersten Adventswochenende auf dem Werdener Weihnachtsmarkt mit einem Stand vertreten sein. Wie auch in den letzten beiden Jahren möchten wir über den Verkauf von allerlei selbst Gestaltetem Geld für unsere Projekte in Nigeria sammeln. Dieses Jahr geht der gesamte Erlös in den Bau des Kindergarten-/Vorschule-Komplexes in Ifetedo. 

Für den Erfolg des Unternehmens fehlen uns noch begabte Menschen mit einem großen Herz, die ehrenamtlich den einen oder andern Strumpf stricken, etwas nähen oder sich sonst handwerklich austoben. Besonders selbst gestrickte Strümpfe, die in den letzten Jahren Verkaufsschlager Nummer 1 waren, werden noch dringend benötigt. Wir freuen uns aber auch sonst über (fast) jede Art von selbst hergestellten Produkten, die zur Verfügung gestellt werden. Bitte melden Sie sich bei uns!

Quelle: Internet


18.9.2018

Entwarnung

Es geht gerade auch durch die deutschen Medien: in Nigeria herrschen schlimme Überschwemmungen. Die Tagesschau spricht davon, dass 10 nigerianische Bundesstaaten betroffen sind. Natürlich haben wir direkt in Nigeria nachgehakt, ob auch unsere Partnerinnen oder unsere Projekte betroffen sind. Glücklicherweise wurde direkt Entwarnung gegeben: keiner der Standorte der Schwestern ist betroffen und auch "unsere" Schule und anderen Projekte sind verschont geblieben. Wir sind erleichtert, gleichzeitig sind unsere Gedanken auch bei den Betroffenen und deren Angehörigen.

 

10.9.2018

Schöne Begegnungen

Was heißt es eigentlich, gemeinsam an der Zukunft eines (nigerianischen) Schulkindes zu bauen? Wer ist daran beteiligt und wie kann man sich daran positiv beteiligen?

Solche und andere Fragen haben wir uns am vergangenen Freitag gemeinsam mit der Thomasgemeinde in Essen-Stoppenberg gestellt. Eine sehr schöne Möglichkeit der Begegnung eben. :) Wir bedanken uns herzlich bei allen Beteiligten und freuen uns, wenn wir noch weitere Möglichkeiten finden, mit Menschen aller Konfessionen, politischen Meinungen etc. in den Austausch zu kommen. Der Freitag hat es wieder einmal gezeigt: es lohnt sich!

Musiker und Lektoren vor der im Gottesdienst mit allen gemeinsam symbolisch gebauten Zukunft

viele waren gekommen und setzten sich mit dem Anliegen des Geschwister Afrikas e. V. auseinander

 

4.9.2018

Schöne Begegnungsmöglichkeit

Am Freitag dieser Woche gibt es in der Thomaskirche in Essen - Stoppenberg eine gute Gelegenheit, einige Vertreter*innen der Geschwister Afrikas und vor allem ihre gute Sache in entspannter Umgebung kennen (und lieben) zu lernen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen! Wir freuen uns auf eine viele gute Begegnungen.

Ankündigung in der WAZ vom 3.9.2018

 

19.8.2018

Impressionen Jahresabschlussfeier

Es war ein Festtag - für die Kinder und Jugendlichen, die Eltern, die Lehrer und natürlich auch für die Geschwister Afrikas: die diesjährige Jahresabschlussfeier in "unserer" Schule war noch einmal etwas ganz Besonderes: es war die erste auf diesem Schulgelände. Ja, es ist wahr: das erste Schuljahr im neuen Gebäude ist schon wieder vorbei. Wir können es selbst kaum fassen. Aber sehr schön war's! Hier ein paar Impressionen zum mitfreuen:

gleich 8 junge Menschen haben dieses Jahr den Abschluss von der Primary School gemacht (hier 7 von ihnen)...

 

...darunter mit John (hier rechts im Bild), Marvellous und Farouq gleich drei "unserer" Stipeniatenkinder

aber auch andere bekamen kleine Auszeichnungen: hier wird gerade jemand für die 1., 2. oder 3. Position in der Klasse ausgezeichnet

...aber natürlich wurde sich auch einfach in Schale und Position geworden und gefeiert, getanzt und gelacht

 

14.7.2018

Einblick in Patricias Reisetagebuch:

,,Schnelles Wiedersehen‘‘  - 12.7.18

Heute gibt es ,,typisch deutsches‘‘ Frühstück: die Schwestern haben Brötchen gebacken. Sie kümmern sich rührend um uns und wir sind ihnen sehr dankbar. Ich nutze meine freie Zeit, um mit Michael, dem kleinen Jungen auf dem vorherigen Foto, zu spielen. Wir genießen die Zeit zusammen: wir spielen Fußball und gehen spazieren. Er ist ein sehr aufgewecktes Kind, spricht heute schon mehr mit uns und lacht viel.

,,Kasaschule‘‘ - 13.7.18

Conny und ich besuchen eine Schule in Kasa, die von Schwestern geleitet wird. Diese Schule wird von 171 Schülerinnen und Schüler besucht. Es gibt Kindergartengruppen und Schulklassen. Wir werden ganz lieb begrüßt, machen einen Rundgang um das Schulgelände und schießen Fotos. Außerdem schauen wir uns die Klassenräume an und besuchen den Unterricht. Manche Klassen schreiben gerade noch Arbeiten. Die Lehrerinnen und Lehrer machen ihre Arbeit großartig und ich bin von dem Lernstand der Kinder begeistert. Die Kinder sind sehr aufgeschlossen und möchten, dass wir viele Fotos von ihnen schießen. Da sagen wir nicht nein! Wir haben Frisbees mitgebracht und erklären den Kindern das Spiel, was sich bei so einer Menge von Kindern als etwas schwierig gestaltet. Die Tatsache, dass die Kinder am liebsten alle als erstes werfen möchten, macht es auch nicht unbedingt einfacher. Wer hätte das gedacht! Jedoch haben wir Erfolg und die Kinder spielen das Bewegungsspiel problemlos in kleineren Gruppen. Anschließend bekommen wir einen nigerianischen Tanz zu sehen und dazu wird auf traditionellen Instrumenten gespielt. Ich finde es großartig! Parallel zu all dem Schulgeschehen bereiten sich die Kinder auf das kommende Schulfest vor: sie lernen Texte auswendig, üben das laute Vorlesen von Texten und lernen verschiedene Tanzchoreos. Conny und ich verteilen anschließend noch Süßigkeiten. Das haben sich die Kinder wirklich verdient! Als es Zeit ist zu gehen, können wir und die Kinder uns nur schwer voneinander trennen.

,,Joy‘‘  - 14.7.18

Michael ist heute auch wieder im Kloster… hatte ich erwähnt, dass seine Mutter im Kloster arbeitet und es hier üblich ist, dass die Kinder zum Arbeitsplatz mitgenommen werden? Wenn nicht, dann ist jetzt die Zeit! Joy, die Schwester von Michael, ist heute auch mitgekommen und wir verbringen die Zeit zusammen. Wir haben viel Spaß!

 

11.7.2018

Patricia stellt sich vor

Wir hatten es angekündigt und nun ist es soweit: mit Patricia ist in diesem Jahr eine junge Frau mit nach Nigeria gekommen, um hier einige Zeit zu verbringen. Angekommen am 9.7. wird sie zwei Monate möglichst viele Eindrücke sammeln, helfen wo sie kann und ja, auch die Verständigung zwischen diesen beiden so unterschiedlichen Welten „Europa“ und „Afrika“ fördern. Schon nach den ersten Tagen lässt sich erkennen, dass diese Reise für alle Beteiligten ein großer Gewinn werden kann. Damit aber genug ÜBER Patricia – lassen wir sie lieber selbst zu Wort kommen! Sie hat nämlich angeboten, uns an ihrem Abenteuer teilhaben zu lassen. Wir hoffen, damit möglichst vielen Menschen tiefere Einblicke in das Leben in diesem Land mit seinen wundervollen Menschen gewähren zu können. In jedem Fall aber wird es unterhaltsam sein, diese Berichte zu lesen. Wir wünschen viel Spaß! Los geht’s:

Einblick in Patricias Reisetagebuch: 

Ich heiße Patricia Wyrwa und bin mit Conny Kirchhof in Nigeria, um mir die Projekte anzuschauen und tatkräftig zu unterstützen. Ich besuche drei Standorte: Garam, Ifetedo und Mgbele und werde euch auf die Reise mitnehmen. Zunächst bin ich eine Zeit lang in Garam.
 
Unsere Reise nach Nigeria startet am 09.07.2018. Wir treffen in Frankfurt an unserem Abreiseflughafen ein. Das Reisen mit dem vielen Gepäck gestaltet sich etwas schwierig. Conny sagt:,, Das ist wie Tetris spielen.'' Wo sie Recht hat! Von Frankfurt aus fliegen wir nach Abuja. Schwester Schola begrüßt uns liebevoll am Flughafen. Der erste Eindruck von Afrika: ein armes Land mit einer Trennung zwischen Modernität und Rückständigkeit. Die Menschen auf den Straßen am Flughafen unterscheiden sich enorm in Bezug auf ihre sozialen Verhältnisse. In Garam angekommen , begrüßen uns die Schwestern herzlich mit Gesang und Tanz. Ich fühle mich schnell willkommen. Dies wird eine aufregende Zeit!
 
Am nächsten Tag fahren wir mit Schwester Kelechi und Schwester Schola nach Abuja. Die Fahrt gestaltet sich etwas holprig, da wir teilweise über Straßen mit großen Schlaglöchern fahren. Die Kinder auf den Straßen winken uns zu. In Abuja essen wir gemeinsam. Die Gegend sieht vergleichsweise gehobener sowie gepflegter aus. Danach geht es für den Einkauf in einen Supermarkt, Eis für die Schwestern darf da nicht fehlen.  
 
Am 11.07. führt Conny Kirchhof mich um den Hof des Klosters. Er ist mit viel Liebe gestaltet. Auf unserem Rundgang treffen wir auf Michael -den kleinen Jungen auf dem Foto. Er ist zunächst etwas schüchtern, aber spielt gerne mit uns Ball und albert herum. Wir haben sein Herz gewonnen und er unseres!

der Start einer wundervollen Freundschaft ;)

 

8.7.2018

Projektbesuch beginnt

Es ist soweit - am morgigen Montag, den 9. Juli 2018 werden sich Conny Kirchhof und Patricia Wyrwa auf den Weg nach Nigeria machen, um die Projekte zu besuchen und sich mit unseren Partnerinnen vor Ort darüber auszutauschen, wie die nächsten Ziele erreicht werden sollen.

Das heißt auch: auf dieser Homepage wird es in den kommenden Wochen besonders interessant. Es werden Berichte, Anekdoten, Fotos uvm. folgen. Also schaut vorbei, es lohnt sich!

 

16.6.2018

Vorbereitung Start Secondary School

Die Primary School läuft wunderbar, das Schuljahr geht in die heiße Klausurenphase und mittendrin ist wieder eine 6. Klasse, die ihren Abschluss von der Primary School machen wird. Was aber kommt danach? In den letzten Jahren wurde das Ende der Primary School immer mit einem lachenden und einem weinenden Auge gefeiert, denn in "unserer" Schule gab es keine Secondary-Klassen, sodass nur ein Wechsel in die öffentlichen weiterführenden Schulen übrig blieb.

Das wird sich ändern! Aktuell wird die bisher als Primary School genutzte Holzschule aufgerüstet und alle freien Klassenzimmer für die Nutzung als Secondary School fertig gestellt. Ab dem kommenden Schuljahr geht es also für alle Schüler*innen auch bei "uns" weiter! Natürlich ist auch hier die Holzschule nur eine vorübergehende Lösung, aber bis zur Fertigstellung einer Secondary School aus Stein wird sie auch hier noch wunderbare Dienste leisten.

Damit sie dafür geeignet ist, wird sie noch das Mitwirken des einen oder anderen Handwerks benötigen und natürlich einige Möbel. Mit Hilfe unserer wundervollen Unterstützer wird das aber möglich sein. Wer uns unterstützen möchte, kann gerne den einen oder anderen Euro beitragen (entweder per Überweisung hier
oder ganz einfach über betterplace).

Schüler*innen in der Secondary School dürfen an einem Tisch wie diesem Platz nehmen

 

 






Nach oben