Willkommen auf den Seiten des Geschwister Afrikas, e.V.!  Geschwister sorgen füreinander, setzen sich füreinander ein. Auf diesen Seiten stellen wir vor, wie wir das für unsere "Geschwister" in Nigeria tun. 

Wir wünschen viel Spaß beim Rundblick! Auf der Hauptseite gibt es immer das Aktuellste zu lesen, für nähere Informationen lohnt sich ein Blick hinter die Links auf der linken Seite. Wir freuen uns über Nachfragen, Anregungen und natürlich über neue Unterstützer*innen!

11.12.2018

Weihnachtsnachtmärkte wahnsinnige Erfolge

Die Adventszeit hat in diesem Jahr für die Geschwister Afrikas besonders schön gestartet. Die Weihnachtsmarktstände in Essen-Werden und Merdingen waren wundervolle Erfolge. Es waren starke Teams im Einsatz, bei denen wir uns aus ganzem Herzen bedanken:

Auf-/Abbau, Produktion: Dres. Bruno und Ulrike Kirchhof, Conny Kirchhof

Produktion: Susanne Schönfeld, Christel Bayer, Annette G., Regine Beyer, Elisabeth Krumscheid, Marlies Wilbert, Inge Scherb, Britta S., Brunhilde Zieroth,  Carmen Küpper, Conny Kirchhof, Heike Raabe, Frau Zische, Rosemarie Wördehoff-Nebrich, Gisela Wrede

Standbesetzung: Marc & Noah P. und ihre Eltern, Elisabeth Gutekunst, Ramona Malek, Christel Bayer, Susanne Schönfeld, Patricia Wyrwa, Conny Kirchhof

Organisation: Miriam Wassyl, Ramona Malek, Conny Kirchhof, Marc & Noah P. und ihre Eltern, Rita Caluori

 

der Werdener Weihnachtsmarkt bringt viele leuchtende Kinderaugen und auch finanziell eine tolle Finanzspritze für den Kindergarten in Ifeteo

 

27.11.2018

Weihnachtsnachtmärkte coming up!

Dieses Wochenende ist es soweit - die Adventszeit wird eingeläutet und wir sind mitten drin dabei. Hier ein erster Vorgeschmack auf den Essen-Werdener Weihnachtsmarktstand:

 

  

    

 

sehr vielfältig ist dieses Jahr das Warenangebot am Essener Weihnachtsmarktstand - die Künstler hier: Anette, Regine Beyer, Bruno Kirchhof, Ulrike Kirchhof, Britta S.

18.11.2018

Weihnachts- und Adventsmärkte

Dieses Jahr sind wir gleich auf zwei Märkten vertreten!

Selbst Gebasteltes, Gehäkeltes, Gestricktes, Gedrechseltes, Gebackenes, Genähtes und vieles mehr - und mit jedem Kauf bringt man die Kinder von Ifetedo näher zu ihrem Kindergarten und ihrer Vorschule. Herz, was willst du mehr? Kommt vorbei!!

zum dritten Mal in Folge werden wir in der Grafenstraße zu finden sein

 

bei unserer Premiere in Merdingen sind wir in der Zehntscheune zu finden

 

15.10.2018

Glückwünsche!

Gestern war ein ganz besonderer Tag für unsere Partnerinnen von den PHJC und auch wenn wir ein überkonfessioneller Verein sind, freuen wir uns mit ihnen mit:

Herzlichen Glückwunsch zur Heiligsprechung der Ordensgründerin der jetzt Heiligen Katharina Kasper durch den Papst am gestrigen Sonntag!!

hat 1851 den Orden der Armen Dienstmägde Jesu Christi gegründet: Hl. Katharina Kasper

 

 

11.10.2018

Großer Pluspunkt Computerunterricht

Viele so gut ausgestattete Computerräume wie in unserer Schule gibt es in Nigeria nicht - und in Ifetedo höchstwahrscheinlich gar keinen. Wir hatten die Gelegenheit, mit der Lehrerin Sr. Chidalu Ohalete darüber zu sprechen, was das für die Schüler*innen bedeutet:

 

G. A. : "Welchen Klassen gibst du Computerunterricht?"

Sr. Chidalu: "Wir beginnen in der 3. Grundschule Klasse (Primary 3). Jede Woche kommen zwei Klassen in den Computerunterricht. Wenn in dieser Woche zum Beispiel die Klassen 3 und 4 in meinen Unterricht kommen, sind es in der kommenden Woche die Klassen 4 und 5. So kommen alle Schüler*innen spätestens alle drei Wochen dran."

 

"Was bringst du ihnen bei?"

"Am Anfang geht es mit den absoluten Grundlagen los: Wie schaltet man den Computer an? Wie benutzt man die Tastatur und wie ist sie aufgebaut? Die Schüler*innen beginnen auch mit dem Tastenschreiben. Diejenigen in den Klassen 6 können schon richtig flüssig schreiben."

 

"Könnt ihr den Computerraum jederzeit nutzen?"

"Nun, das hängt ein wenig davon ab, ob wir gerade Strom haben oder nicht. Zum Glück müssen wir uns nicht auf das öffentliche Stromnetz des Stromunternehmens NEPA verlassen [denn sonst gäb es einfach keinen Unterricht, Anm. d. Red.], da wir den Generator benutzen können. Also ja, wir können den Computerraum jederzeit benutzen. Weil wir vorbereitet sind."

 

"Wie wird es in der Zukunft mit dem Computerunterricht weitergehen?"

"Wir werden auf jeden Fall weiterhin die Grundschulklassen weiter unterrichten. Außerdem werden wir ab dem Schuljahr 2018/19 die erste Klasse der weiterführenden Schule unterrichten. Sie werden wohl zu jeder Stunde mit dem Bus von der alten Holz- in die neue Steinschule gebracht werden, da dort der Computerraum ist."

 

"Mal ehrlich: mögen deine Schüler*innen den Computerunterricht?"

"Ja! Die meisten von ihnen mögen es sogar sehr, mit Computern umzugehen und einige machen schon richtige Fortschritte. Manchmal passiert es sogar, dass sie lieber mit dem Unterricht fortfahren würden als in die Pause zu gehen.

Wir sind sehr glücklich, diese Möglichkeit zu haben, Sie zu unterrichten."

Sr. Chidalu Ohalete weiß auch dank ihres Bachelorabschlusses in Kommunikationswissenschaften genau, was sie tut

 

3.10.2018

Meilenstein in der Vereinsgeschichte erreicht

Manchmal scheinen sie in der "öffentlichen Wahrnehmung" fast ein wenig unter zu gehen, dabei sind Sie DER Grundbaustein all unseres Tuns: unsere wunderbaren, treuen und großzügigen MITGLIEDER!

Dabei ist nun ein weiterer echter Meilenstein erreicht: Mit dem Beitritt von Bettina und Roger Michel (und ihrer noch minderjährigen Tochter) haben sich unsere Mitgliederzahlen auf 50 (in Worten: FÜNFZIG!) erhöht. Wir finden das einen absolut fantastischen Höhepunkt, dem natürlich gerne weitere folgen dürfen. :)

Herzlich willkommen in unserer Mitte, ihr beiden und auch allen anderen Neuen ein herzliches Willkommen und auch all denjenigen, die schon lange dabei sind ein mindestens genauso herzliches Dankeschön für die Treue und die tolle Unterstützung!

 

24.9.2018

Neues Schuljahr hat begonnen

Heute hat auch in Ifetedo der Ernst des Schülerlebens wieder begonnen: Die Schule ist wieder geöffnet! Wir wünschen allen Beteiligten ein wundervolles neues Schuljahr 2018/19!!

 

freuen sich schon auf das neue Schuljahr: Schüler*innen "unserer" Schule in Ifetedo (aufgenommen im Juli 2018)

 

19.9.2018

Fleißige Handarbeiter*innen gesucht!

Es wird schon zu einer lieb gewonnen Tradition: auch 2018 wird der Geschwister Afrikas e. V. am ersten Adventswochenende auf dem Werdener Weihnachtsmarkt mit einem Stand vertreten sein. Wie auch in den letzten beiden Jahren möchten wir über den Verkauf von allerlei selbst Gestaltetem Geld für unsere Projekte in Nigeria sammeln. Dieses Jahr geht der gesamte Erlös in den Bau des Kindergarten-/Vorschule-Komplexes in Ifetedo. 

Für den Erfolg des Unternehmens fehlen uns noch begabte Menschen mit einem großen Herz, die ehrenamtlich den einen oder andern Strumpf stricken, etwas nähen oder sich sonst handwerklich austoben. Besonders selbst gestrickte Strümpfe, die in den letzten Jahren Verkaufsschlager Nummer 1 waren, werden noch dringend benötigt. Wir freuen uns aber auch sonst über (fast) jede Art von selbst hergestellten Produkten, die zur Verfügung gestellt werden. Bitte melden Sie sich bei uns!

Quelle: Internet


18.9.2018

Entwarnung

Es geht gerade auch durch die deutschen Medien: in Nigeria herrschen schlimme Überschwemmungen. Die Tagesschau spricht davon, dass 10 nigerianische Bundesstaaten betroffen sind. Natürlich haben wir direkt in Nigeria nachgehakt, ob auch unsere Partnerinnen oder unsere Projekte betroffen sind. Glücklicherweise wurde direkt Entwarnung gegeben: keiner der Standorte der Schwestern ist betroffen und auch "unsere" Schule und anderen Projekte sind verschont geblieben. Wir sind erleichtert, gleichzeitig sind unsere Gedanken auch bei den Betroffenen und deren Angehörigen.

 

 

10.9.2018

Schöne Begegnungen

Was heißt es eigentlich, gemeinsam an der Zukunft eines (nigerianischen) Schulkindes zu bauen? Wer ist daran beteiligt und wie kann man sich daran positiv beteiligen?

Solche und andere Fragen haben wir uns am vergangenen Freitag gemeinsam mit der Thomasgemeinde in Essen-Stoppenberg gestellt. Eine sehr schöne Möglichkeit der Begegnung eben. :) Wir bedanken uns herzlich bei allen Beteiligten und freuen uns, wenn wir noch weitere Möglichkeiten finden, mit Menschen aller Konfessionen, politischen Meinungen etc. in den Austausch zu kommen. Der Freitag hat es wieder einmal gezeigt: es lohnt sich!

Musiker und Lektoren vor der im Gottesdienst mit allen gemeinsam symbolisch gebauten Zukunft

viele waren gekommen und setzten sich mit dem Anliegen des Geschwister Afrikas e. V. auseinander

 

 

4.9.2018

Schöne Begegnungsmöglichkeit

Am Freitag dieser Woche gibt es in der Thomaskirche in Essen - Stoppenberg eine gute Gelegenheit, einige Vertreter*innen der Geschwister Afrikas und vor allem ihre gute Sache in entspannter Umgebung kennen (und lieben) zu lernen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen! Wir freuen uns auf eine viele gute Begegnungen.

Ankündigung in der WAZ vom 3.9.2018

 

19.8.2018

Impressionen Jahresabschlussfeier

Es war ein Festtag - für die Kinder und Jugendlichen, die Eltern, die Lehrer und natürlich auch für die Geschwister Afrikas: die diesjährige Jahresabschlussfeier in "unserer" Schule war noch einmal etwas ganz Besonderes: es war die erste auf diesem Schulgelände. Ja, es ist wahr: das erste Schuljahr im neuen Gebäude ist schon wieder vorbei. Wir können es selbst kaum fassen. Aber sehr schön war's! Hier ein paar Impressionen zum mitfreuen:

gleich 8 junge Menschen haben dieses Jahr den Abschluss von der Primary School gemacht (hier 7 von ihnen)...

 

...darunter mit John (hier rechts im Bild), Marvellous und Farouq gleich drei "unserer" Stipeniatenkinder

aber auch andere bekamen kleine Auszeichnungen: hier wird gerade jemand für die 1., 2. oder 3. Position in der Klasse ausgezeichnet

...aber natürlich wurde sich auch einfach in Schale und Position geworden und gefeiert, getanzt und gelacht

 

14.7.2018

Einblick in Patricias Reisetagebuch:

,,Schnelles Wiedersehen‘‘  - 12.7.18

Heute gibt es ,,typisch deutsches‘‘ Frühstück: die Schwestern haben Brötchen gebacken. Sie kümmern sich rührend um uns und wir sind ihnen sehr dankbar. Ich nutze meine freie Zeit, um mit Michael, dem kleinen Jungen auf dem vorherigen Foto, zu spielen. Wir genießen die Zeit zusammen: wir spielen Fußball und gehen spazieren. Er ist ein sehr aufgewecktes Kind, spricht heute schon mehr mit uns und lacht viel.

,,Kasaschule‘‘ - 13.7.18

Conny und ich besuchen eine Schule in Kasa, die von Schwestern geleitet wird. Diese Schule wird von 171 Schülerinnen und Schüler besucht. Es gibt Kindergartengruppen und Schulklassen. Wir werden ganz lieb begrüßt, machen einen Rundgang um das Schulgelände und schießen Fotos. Außerdem schauen wir uns die Klassenräume an und besuchen den Unterricht. Manche Klassen schreiben gerade noch Arbeiten. Die Lehrerinnen und Lehrer machen ihre Arbeit großartig und ich bin von dem Lernstand der Kinder begeistert. Die Kinder sind sehr aufgeschlossen und möchten, dass wir viele Fotos von ihnen schießen. Da sagen wir nicht nein! Wir haben Frisbees mitgebracht und erklären den Kindern das Spiel, was sich bei so einer Menge von Kindern als etwas schwierig gestaltet. Die Tatsache, dass die Kinder am liebsten alle als erstes werfen möchten, macht es auch nicht unbedingt einfacher. Wer hätte das gedacht! Jedoch haben wir Erfolg und die Kinder spielen das Bewegungsspiel problemlos in kleineren Gruppen. Anschließend bekommen wir einen nigerianischen Tanz zu sehen und dazu wird auf traditionellen Instrumenten gespielt. Ich finde es großartig! Parallel zu all dem Schulgeschehen bereiten sich die Kinder auf das kommende Schulfest vor: sie lernen Texte auswendig, üben das laute Vorlesen von Texten und lernen verschiedene Tanzchoreos. Conny und ich verteilen anschließend noch Süßigkeiten. Das haben sich die Kinder wirklich verdient! Als es Zeit ist zu gehen, können wir und die Kinder uns nur schwer voneinander trennen.

,,Joy‘‘  - 14.7.18

Michael ist heute auch wieder im Kloster… hatte ich erwähnt, dass seine Mutter im Kloster arbeitet und es hier üblich ist, dass die Kinder zum Arbeitsplatz mitgenommen werden? Wenn nicht, dann ist jetzt die Zeit! Joy, die Schwester von Michael, ist heute auch mitgekommen und wir verbringen die Zeit zusammen. Wir haben viel Spaß!

 

11.7.2018

Patricia stellt sich vor

Wir hatten es angekündigt und nun ist es soweit: mit Patricia ist in diesem Jahr eine junge Frau mit nach Nigeria gekommen, um hier einige Zeit zu verbringen. Angekommen am 9.7. wird sie zwei Monate möglichst viele Eindrücke sammeln, helfen wo sie kann und ja, auch die Verständigung zwischen diesen beiden so unterschiedlichen Welten „Europa“ und „Afrika“ fördern. Schon nach den ersten Tagen lässt sich erkennen, dass diese Reise für alle Beteiligten ein großer Gewinn werden kann. Damit aber genug ÜBER Patricia – lassen wir sie lieber selbst zu Wort kommen! Sie hat nämlich angeboten, uns an ihrem Abenteuer teilhaben zu lassen. Wir hoffen, damit möglichst vielen Menschen tiefere Einblicke in das Leben in diesem Land mit seinen wundervollen Menschen gewähren zu können. In jedem Fall aber wird es unterhaltsam sein, diese Berichte zu lesen. Wir wünschen viel Spaß! Los geht’s:

Einblick in Patricias Reisetagebuch: 

Ich heiße Patricia Wyrwa und bin mit Conny Kirchhof in Nigeria, um mir die Projekte anzuschauen und tatkräftig zu unterstützen. Ich besuche drei Standorte: Garam, Ifetedo und Mgbele und werde euch auf die Reise mitnehmen. Zunächst bin ich eine Zeit lang in Garam.
 
Unsere Reise nach Nigeria startet am 09.07.2018. Wir treffen in Frankfurt an unserem Abreiseflughafen ein. Das Reisen mit dem vielen Gepäck gestaltet sich etwas schwierig. Conny sagt:,, Das ist wie Tetris spielen.'' Wo sie Recht hat! Von Frankfurt aus fliegen wir nach Abuja. Schwester Schola begrüßt uns liebevoll am Flughafen. Der erste Eindruck von Afrika: ein armes Land mit einer Trennung zwischen Modernität und Rückständigkeit. Die Menschen auf den Straßen am Flughafen unterscheiden sich enorm in Bezug auf ihre sozialen Verhältnisse. In Garam angekommen , begrüßen uns die Schwestern herzlich mit Gesang und Tanz. Ich fühle mich schnell willkommen. Dies wird eine aufregende Zeit!
 
Am nächsten Tag fahren wir mit Schwester Kelechi und Schwester Schola nach Abuja. Die Fahrt gestaltet sich etwas holprig, da wir teilweise über Straßen mit großen Schlaglöchern fahren. Die Kinder auf den Straßen winken uns zu. In Abuja essen wir gemeinsam. Die Gegend sieht vergleichsweise gehobener sowie gepflegter aus. Danach geht es für den Einkauf in einen Supermarkt, Eis für die Schwestern darf da nicht fehlen.  
 
Am 11.07. führt Conny Kirchhof mich um den Hof des Klosters. Er ist mit viel Liebe gestaltet. Auf unserem Rundgang treffen wir auf Michael -den kleinen Jungen auf dem Foto. Er ist zunächst etwas schüchtern, aber spielt gerne mit uns Ball und albert herum. Wir haben sein Herz gewonnen und er unseres!

der Start einer wundervollen Freundschaft ;)

 

8.7.2018

Projektbesuch beginnt

Es ist soweit - am morgigen Montag, den 9. Juli 2018 werden sich Conny Kirchhof und Patricia Wyrwa auf den Weg nach Nigeria machen, um die Projekte zu besuchen und sich mit unseren Partnerinnen vor Ort darüber auszutauschen, wie die nächsten Ziele erreicht werden sollen.

Das heißt auch: auf dieser Homepage wird es in den kommenden Wochen besonders interessant. Es werden Berichte, Anekdoten, Fotos uvm. folgen. Also schaut vorbei, es lohnt sich!

 

16.6.2018

Vorbereitung Start Secondary School

Die Primary School läuft wunderbar, das Schuljahr geht in die heiße Klausurenphase und mittendrin ist wieder eine 6. Klasse, die ihren Abschluss von der Primary School machen wird. Was aber kommt danach? In den letzten Jahren wurde das Ende der Primary School immer mit einem lachenden und einem weinenden Auge gefeiert, denn in "unserer" Schule gab es keine Secondary-Klassen, sodass nur ein Wechsel in die öffentlichen weiterführenden Schulen übrig blieb.

Das wird sich ändern! Aktuell wird die bisher als Primary School genutzte Holzschule aufgerüstet und alle freien Klassenzimmer für die Nutzung als Secondary School fertig gestellt. Ab dem kommenden Schuljahr geht es also für alle Schüler*innen auch bei "uns" weiter! Natürlich ist auch hier die Holzschule nur eine vorübergehende Lösung, aber bis zur Fertigstellung einer Secondary School aus Stein wird sie auch hier noch wunderbare Dienste leisten.

Damit sie dafür geeignet ist, wird sie noch das Mitwirken des einen oder anderen Handwerks benötigen und natürlich einige Möbel. Mit Hilfe unserer wundervollen Unterstützer wird das aber möglich sein. Wer uns unterstützen möchte, kann gerne den einen oder anderen Euro beitragen (entweder per Überweisung hier
oder ganz einfach über betterplace).

Schüler*innen in der Secondary School dürfen an einem Tisch wie diesem Platz nehmen

 

 

2.6.2018

Cultural day Juni 2018

Es ist immer wieder ein Highlight: wenn die Schüler*innen und Lehrkräfte für einen Tag die üblichen Klamotten zu Hause lassen und in der "kulturellen Kleidung" kommen, wird es schön bunt in "unserer" Schule:

in der Primary one wird es am "cultural day" genauso bunt...

 

...wie bei den schon etwas älteren Kids in der Primary 4

 

2.6.2018

Weitere Stipendiengeber gesucht!

Faruq Tijani ist ein hervorragendes Beispiel dafür, warum es sich lohnt, ein Stipendium zu übernehmen: seine Sponsorin bezahlt mit ihren jährlichen 150€ nicht nur seine Schulgebühren, sondern auch die Schulbücher, seine Uniform (inzwischen ist er mehrfach aus der vorherigen herausgewachsen), sein Ticket für den Schulbus.

will nächstes Jahr die Secondary School erobern: Faruq mit einem seiner ersten Zeugnisse als Stipendiat vor einigen Jahren

 

Und Faruq? Er zahlt es mit großer Begeisterung in der Schule und ja, auch mit tollen Leistungen zurück. Im kommenden Jahr wird er in die Secondary School wechseln und auch dabei wird ihn seine Sponsorin mit Sicherheit gerne begleiten. Er ist mit solcher Freude dabei, das jedem Beobachter das Herz aufgeht.

Wer möchte gerne ebenfalls dieses wahnsinnig schöne Gefühl haben, einen anderen Menschen dabei zu unterstützen, sein Leben selbst zu gestalten und auch einfach Kind - Schüler! - zu sein?

Wir suchen Menschen, die weiteren Kindern genau diesen Weg ermöglichen. Und es ist ganz einfach: wer möchte, überweist die 150€ für das Schuljahr 2018/19 auf das Konto des Geschwister Afrikas e. V. (IBAN: DE50 5745 0120 0030 2121 79, BIC: MALADE51NWD, Sparkasse Neuwied) und schreibt eine kurze Email an erstervorsitz.geschwisterafrikas@yahoo.de mit den eigenen Kontaktdaten. Viel Spaß dabei, Leben eine positive Richtung zu geben!

14.5.2018

Den Verein Geschwister Afrikas e. V. gibt es seit nun schon fast 9 Jahren. Wir sind stolz darauf, dass es sehr erfolgreiche Jahre waren und haben noch viel vor! Damit unsere Projekte so erfolgreich laufen wie es jetzt der Fall ist, benötigt es aber natürlich die Arbeit vieler. Wie schon so oft geht unser Dank dabei an die vielen treuen Mitglieder, Spender*innen und Unterstützer*innen in Deutschland und Nigeria.

Aber wer steckt eigentlich von Vereinsseite genau hinter den Projekten? Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, möchten wir von nun an in regelmäßigen Abständen gerne auch den eher stillen Mitarbeiter*innen im Hintergrund ein Gesicht geben.

Loslegen möchten wir heute mit unserer sehr geschätzten Ramona Malek. Sie ist schon seit dem ersten Tag dabei, saß bei der Gründungsversammlung mit am Tisch in Linz und ist nicht nur eins der treuen Mitglieder, sondern seit einigen Jahren auch Schatzmeisterin. Sie steht jedem unter schatzmeistergeschwisterafrikas@yahoo.de mit Rat und Tat zur Seite, verschickt fleißig Spendenquittungen und hat auch sonst die Finanzen fest im Griff.

Im - zugegebermaßen schon etwas alten - Foto sehen wir die fleißige Biene dabei, wie sie Kleiderspenden für die Kinder des Schutzengelheims einpackt. Die Kids und Jugendlichen freuen sich bei jedem Besuch aus Deutschland über Kleidung, ein paar Süßigkeiten, Malsachen etc. (pssst, wer etwas abzugeben hat, wendet sich am besten direkt per Email an Ramona Malek).

seit dem Gründungstag des Geschwister Afrikas e. V. fleißig und immer hilfsbereit zur Stelle: Ramona Malek
 

1.5.2018

Third term hat begonnen

Heimlich still und leise ist schon wieder ein Großteil des Schuljahres vorbei gegangen. Letzte Woche hat schon das 3. und damit letzte "Term" des Schuljahres begonnen. Das heißt für Schüler*innen und Lehrkörper: einmal noch lange und gut arbeiten und dann stehen schon wieder die Sommerferien vor der Tür! Okay, das dauert noch ein paar Monate und dann sind da ja auch noch die Schuljahresabschlusstests und natürlich die große Abschlussfeier des Schuljahres und und und... Ach, es wird nie langweilig!

 

Happy new term! In der PHJC Nursery and Primary School Ifetedo hat das 3. Trimester des Schuljahres 2017/2018 begonnen

 

28.1.2018

versprochen ist versprochen

Als das Regenableitungssystem eingerichtet wurde, hatten wir es euch zugesagt: hier kommt das Foto dieser so sinnvollen Rohren, die man jetzt – nach ihrer farblichen Neugestaltung – aber kaum noch sehen kann. Sieht doch super aus, oder?

jetzt kann der sintflutartige Regen in Nigeria kommen - der Schule kann er nichts mehr anhaben

 

14.1.2018

Abschlussarbeiten gehen weiter

Auch in Nigeria ist nun die Weihnachts- und Neujahrspause vorbei und die letzten Arbeiten an der Primary School gehen ab der kommenden Woche weiter. Wir wollen euch aber die Fortschritte noch aus dem Dezember natürlich nicht vorenthalten: Bei der Eröffnung im Oktober 2017 war aufgefallen, dass die Ableitung des - in Nigeria manchmal sintflutartigen - Regenwassers noch nicht gut genug eingestellt war. Damit aber Boden und Hausfundament nicht gefährdet sind, war das dringend zu ändern. Also wurde ordentlich nachgerüstet und nun wird das Wasser von Regenrinnen aufgefangen und über Rohre vom Schulgelände weg geleitet. Und das sieht dann so aus:


 

Bereits im November 2017 wurden die Arbeiten rund um das Regenabflusssystem der Primary School angegangen

 

nach unserem Einverständnis dazu werden die Rohre noch farblich an die Schule angeglichen. Ein Foto wird folgen!

 

20.12.2017

neuer Flyer eingetroffen

Heute ist ein ganzer Karton wunderschöner, topaktueller neuer Flyer eingetroffen. Wir freuen uns über jede*n, der oder die Lust hat, für uns zu werben. Bitte einfach eine kurze E-Mail an uns schicken und wir senden einige Exemplare zu. Für Interessierte lässt sich das gute Stück hier übrigens herunterladen:

Flyer Geschwister Afrikas Dezember 2017

Kleiner Expertentipp: der Flyer eignet sich auch hervorragend als Beitrittsformular in unseren Verein und ist damit der direkteste Weg, unsere Projekte zu unterstützen....  ;)

Wir freuen uns auf euch!

 

 

11.12.2017

Weihnachtsmarkt ein voller Erfolg

Jetzt ist der Weihnachtsmarkt in Essen-Werden eine Woche her und so langsam sind wir wieder aufgetaut und haben auch die vielen Eindrücke gut verdaut. Es war ein rundum gelungenes Weihnachtsmarktwochenende - und das, obwohl es uns den Sonntag fast ein wenig verregnet hat. Nicht nur, dass wir finanziell fast auf den Euro genau den gleichen Ertrag wie im Jahr 2019 erzielen konnten - es war auch sehr schön zu sehen und zu hören, wie positiv die Menschen auf unser Engagement reagieren und wie sich unsere Idee verbreitet.

Nun möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal bei den vielen Helfer*innen bedanken, die für diesen tollen Erfolg verantwortlich waren. Denn was von außen wie ein "einfacher kleiner Stand" aussieht, bedeutet in Wirklichkeit, dass viele helfende Hände dahinterstehen.

Das beginnt natürlich bei den "Produzent*innen" Dres. Bruno und Ulrike Kirchhof (die auch noch den Stand auf- und abgebaut haben), Susanne Schönfeld, Patricia Wyrva, Antje Suhr, Dr. Gisela Henze-Fliedner, Rosemarie Wördehoff-Nebrich, Marc und Dr. Christiane Padé, Cornelia Kirchhof. Hoffentlich platzt ihr / platzen Sie vor Stolz, dass sich jetzt so viele Menschen zu Hause an euren Werken erfreuen!

Sie waren die freundlichen Gesichter an unserem Stand: Elke Raukamp, Antje Suhr, Brigitte Große- Rhode, Susanne Schönfeld, Patricia Wyrva, Cornelia Kirchhof. Es war ein Fest und ihr habt die Geschwister Afrikas toll vertreten!

Zu guter Letzt geht der Dank an den Werdener Werbering, der eine sehr unkomplizierte und reibungslose Organisation auf die Beine gestellt hat und an alle Spender*innen und Käufer*innen - und alle jene, die ihre Stimme für die schönste Hütte auf dem Weihnachtsmarkt an uns vergeben haben. Es hat geholfen. :)

von den Besucher*innen offiziell zur schönsten Hütte auf dem Werdener Weihnachtsmarkt gekürt:

der 1. Platz des Wettbewerbes geht an den Geschwister Afrikas e. V.

 

1.12.2017

Weihnachtsmarkt in Werden startet

Heute geht es endlich los - der Weihnachtsmarkt in Essen-Werden öffnet seine Tore und wir sind dabei!

Zu diesen Zeiten ist unsere Bude in der Grafenstraße (auf Höhe des Ladens "La Nuova Moden") geöffnet:

Freitag, 17.00 bis 22.00

Samstag, 11.00 bis 22.00

Sonntag, 11.00 bis 20.00

 

 

29.11.2017

Vorfreude auf Weihnachtsmarkt steigt

Nur noch zwei mal schlafen, dann ist es soweit! Ab Freitagabend stehen wir auf dem Weihnachtsmarkt in Essen-Werden und wir freuen uns schon auf viele Besucher*innen! Hier noch ein weiterer kleiner Einblick in die tollen Produkte, die wir im Angebot haben werden:

 

   

      

 

22.11.2017

Seifen fertiggestellt

Er hat es wieder getan! Marc ist vielleicht erst 9 Jahre alt, aber er hat jetzt schon ganz genau verstanden, das Gutes tun Spaß macht. Da war es selbstverständlich, dass er es sich nicht nehmen lässt, wieder Seifen zu gießen und Säckchen zu nähen, in denen sie verkauft werden können. Expertentipp am Rande: wer noch eines der duftenden Exemplare bekommen möchte, sollte lieber nicht zu spät zum Weihnachtsmarkt in Essen-Werden kommen. ;)

am 1. Adventswochenende gibt es duftende Seifen in Herzchen- und Blumenform zu kaufen
 

18.11.2017

Weihnachtsmarkt in Essen-Werden

Wie traditionell jedes Jahr lädt der Essener Stadtteil Werden auch diesmal am 1. Adventswochenende (Freitag, 1.12. abends bis Sonntag, 3.12. abends) zu einem gemütlichen kleinen Weihnachtsmarkt ein. Nachdem unsere erste Teilnahme im vergangenen Jahr solch ein Erfolg war, sind wir natürlich auch dieses Mal wieder mit von der Partie. Besucht uns und kommt gerne vorbei! Es gibt tolle Sachen zu kaufen - die "Manufakturen" laufen auf Hochtouren, um ein breites Angebot von Genähtem, Gestricktem, Gedrechseltem, Gebasteltetem und noch vielem mehr anbieten zu können. Es lohnt sich wirklich - und das würden wir auch sagen, wenn wir objektiver wären. :D

     

Ein Highlight im Sortiment sind die dieses Jahr besonders gelungenen Weihnachts- und Adventskränze

 

 

9.11.2017

Generator eingetroffen

Wenn man in Deutschland einen Computer anschaltet, fährt er in der Regel auch hoch. Jedenfalls scheitert das nur sehr selten daran, dass kein Strom aus der Leitung kommt. Dank einer tollen Spende ist das in "unserer" Schule in Ifetedo jetzt auch so: wenn der Computerunterricht losgeht, wird der Generator angeschmissen und dann können die Kids loslegen.

 

Dieses Maschinchen sorgt außerdem dafür, dass Wasser aus dem Bohrloch in die Tanks gepumpt werden kann und damit - sauberes! - Wasser in der Schule vorhanden ist.

 

31.10.2017

Neuer Vorstand gewählt

Am vergangenen Sonntag  fand in Linz am Rhein die alljährliche Mitgliederversammlung statt. Nach ausgiebigen Berichten über den Stand der Projekte in Nigeria und die Projektreise dorthin, sowie dem Jahresbericht des Vorstandes wurde angeregt diskutiert, abgestimmt und das weitere Vorgehen beschlossen.

Zusätzlich fanden die turnusmäßigen Vorstandswahlen statt. Jeweils einstimmig wurden Cornelia Kirchhof (1. Vorsitzende) und Ramona Malek (Schatzmeisterin) in ihren Ämtern bestätigt. Als zweite Vorsitzende dürfen wir Frau Dr. Ulrike Kirchhof neu in unserem Vorstandsteam begrüßen.

Ursula Meyer scheidet aus dem Vorstand aus. Wir bedanken uns sehr herzlich für Ihr Engagement und sind sehr froh, dass sie uns als aktives Mitglied erhalten bleibt!

 

22.10.2017

Weiter geht's! 

Da sind wir noch gar nicht fertig damit, die vielen tollen Eindrücke, Erlebnisse und Erfahrungen zu verarbeiten (weder persönlich noch auf Vereinsebene), da erfahren wir schon aus Nigeria, dass die Arbeiten seitdem wir wieder in Deutschland sind schon weitergegangen sind.

So soll es auch sein, denn das große (und sehrwohl erreichbare) Ziel für den Rest des Jahres 2017 ist es, das Projekt "Bau der Primary School in Ifetedo" endgültig abzuschließen. Erreichbar ist es deswegen, weil der absolute Löwenanteil bereits in trockenen Tüchern ist: der Bau der Schule ist abgeschlossen, die Klassenzimmer sind eingerichtet und in Betrieb. Die Schule ist eröffnet und alle sind sehr stolz und glücklich mit der neuen Schule.

Was noch fehlt, sind nun eher "Kinderkrankheiten": es müssen noch Möbel für die restlichen Räume angeschafft werden, soweit sie nicht aus dem Bestand der Holzschule übernommen werden können, ein Generator muss her und der Schulhof soll noch schöner gestaltet werden. Bitte bleibt uns alle so treu und bleibt so wunderbar, dann können wir dieses Projekt noch in diesem Jahr abschließen und uns ab 2018 dem neuen Projekt widmen: die Kindergarten- und Vorschulkinder möchten schließlich auch gerne umziehen. Aber dazu zu gegebener Zeit mehr.

Jetzt und hier lieber noch ein paar Bilder davon, wie "unsere" Schule schon in der letzten Woche sogar noch ein wenig schöner geworden ist:

 

   

Bei der Besichtigung der Schule - noch vor der Eröffnung - war aufgefallen, wie schön die Farben der Wände (noch) leuchteten und es war zu befürchten, dass der nigerianische (gefühlte Monsun-)Regen damit kurzen Prozess machen könnte. Deswegen gibt es nun diese "Umrandung" aus Schotter rund um das Gebäude. Auf dass es noch lange so toll strahlen möge!

  


16.10.2017

Schuleröffnung ein voller Erfolg

Es ist tatsächlich vollbracht: die Grundschule / Primary School in Ifetedo, Osun State, Nigeria ist eröffnet! Vergangene Woche Montag gab es ein sehr schönes Fest und seit Dienstag läuft der Unterricht der Klassen 1 bis 6 nun schon in den neuen Räumen. Wir danken allen von ganzem Herzen, die das ermöglich haben! Heute möchten wir schon einmal einige Eindrücke von dem schönen Tag teilen.

 

Bereits seit dem 10. Oktober werden hier 90 Schüler*innen unterrichtet - Tendenz schon jetzt steigend

 

Am Tag der Eröffnung ist die Laune allenthalben sehr gut - hier besonders bei Sr. Imaobong, die als Lehrerin der 2. Klasse natürlich auch dabei ist. Frau Dr. Ulrike Kirchhof genießt die Feier auch sichtlich

Hier wird der noch benötigte Generator bald einziehen. Dann können der Computerunterricht starten und immer Wasser hochgepumpt werden, wenn die Tanks wieder leer sind

 

Conny Kirchhof am Tag der Eröffnung zusammen mit den beiden Lehrern der 4. Klasse "Uncle Clement" (rechts)  und der 6. Klasse "Uncle Aziz (links)

 

Neben den 6 Klassenzimmern bietet das Gebäude alle Räumlichkeiten, die eine Schule benötigt

 

Dieses unscheinbare Konstrukt ist in Wirklichkeit ein großes Geschenk - das Bohrloch bietet allen sauberes Wasser, weil dieses gleich aus dem Grundwasser kommt

 

8.10.2017

Schuleröffnung steht bevor

Morgen, Montag, ist der große Tag: die Schüler*innen der Klassen Primary 1 bis Primary 6 bekommen ihre neue Schule. Ein richtiger großer Festakt ist geplant und ihr könnt euch auf richtig schöne, tolle Bilder und Berichte freuen. Wir sind hier jedenfalls schon sehr aufgeregt und voller Vorfreude. Eine erste Besichtigung der neuen Gebäude war schon schwer beeindruckend, denn was hier alles schon geschafft und geschaffen wurde ist toll!

Ende der Woche wurden die letzten Arbeiten erledigt, nun steht alles bereit für die fleißigen Besucher

 

6.10.2017

Die ersten Tage in Nigeria

Heute gewährt uns Ulrike Kirchhof einen Einblick in ihr Reisetagebuch der letzten Tage:

"Am 3. Oktober begrüßen wir schon im Flieger die Schwestern Agatha und Agnes. Am Flughafen in Abuja werden wir bereits liebevoll begrüßt. Mit Fahrer und [Schul]Bus geht es durch die Stadt. Ein erster Eindruck: ein armes Land. Holz- und Blechverschläge, in denen am Straßenrand verkauft wird. Die letzte Stunde geht es über eine Lehmstraße mit dicken Schlaglöchern. Dank des strömenden Regens gibt es auch einige sehr große Pfützen. Zur Ankunft in Garam wird uns ein Ständchen gebracht von den Schwestern. Wir haben einfache, aber saubere Zimmer. Um 22.00 wird der Generator abgeschaltet. Dafür gibt es riesige Taschenlampen. Alle sind riesig freundlich und sehr herzlich.

Am 4. Oktober übergeben wir unser (Spenden)geld. und um 12.00 fahren wir noch einmal nach Abuja, um Stoffe zu kaufen. In einer der besseren Gegegenden von Abuja gehen wir essen. Hier gibt es einige Hochhäuser, gepflegte Steinhäuser und kaum Straßenhandel. Zum Eiskauf geht es noch in einen Supermarkt nach westlichem Muster.

5.Oktober: Am Morgen lädt der Fahrer unser Gepäck auf den Pick-Up - bei all den Mitbringseln wird er fast voll. Wir fahren von 8.30 - 19.00 mit kurzen Pausen über große Straßen durch diverse Städte. Überall an den Straßen Blechhütten mit Ständen zum Verkauf von Bananen, Kochbanenen, Yam, aber auch Autoreifen, Motoröl oder Waschpulver - alles sehr einfach - ärmlich.

6. Oktober: Nach dem Frühstück gehen wir mit Sr. Agatha in die Schule - welche eine Begrüßung! Wir sind umringt von Kindern, dann kommt eine Aufstellung und ein schönes Begrüßungslied. Alle gehen zurück in die Klassen. Ich setze mich hin die Klasse der Primary 4. Der Lehrer (er ist ungefähr 30 Jahre alt) unterrichtet Mathe sehr diszipliniert und die Kinder sind voll dabei. Weiter geht es in den Kindergarten. "Auntie" [so werden die Lehrerinnen hier genannt] zeigt, was die Kinder schon könen. Sie machen fleißig mit und schauen mich neugierig an. Zur Belohnung gibt es Haribo saure Spaghetti von mir. Noch besser und begeisterter sind sie dabei, als sie mit der [aus Deutschland mitgebrachten] Straßenkreide auf den Zementboden malen drfen. Die ganze Klasse ist voll. Die Nursery [2]-Klasse macht wieter und alle mlen sich selbst.

Nach der Mittagspause besuchen wir die neue Schule auf dem neuen Schulgelände. Sr. Gloria führt uns herum. Es gibt ein Pförtnerhaus und erstmal eine große Mauer mit Tor und Draht obendrauf. Das Tor wird für uns geöffnet. Neben der Pförtnerwohnung gibt es noch einen Aufenthaltsraum für Fahrer und ein kleiner Kiosk für die Schülerschaft.

Das eigentliche Schulgebäude in Hufeisenform leuchtet gelb - rot - wunderschön! Im Innenbereich gibt es eine Veranda, von der die einzelnen Räume abgehen. Es gibt Klassenzimmer, Schülerverwaltung, Lehrerzimmer und Toiletten. [...] Es muss nur noch ein wenig gereinigt werden, dann kann das große Opening am Montag kommen. Hurra, hurra."

2.10.2017

Nigeria, wir kommen!

Morgen geht es los! Nach einem Jahr steht endlich wieder ein Besuch bei den Schwestern, den Kindern und "unseren" Projekten in Nigeria an. Frau Dr. Ulrike Kirchhof und meine Wenigkeit (C. Kirchhof) werden morgen von Frankfurt nach Abuja fliegen und freuen uns schon sehr auf unsere Reise, viele Begegnungen und natürlich eine hoffentlich gelungene Schuleröffnung. Wir laden alle herzlich dazu ein, in den kommenden Wochen öfter mal hier auf unserer Homepage vorbei zu schauen und uns dabei zu begleiten, wie wir Nigeria unsicher machen. Auch wenn wir natürlich von Strom- und Internetangebot abhängig sind, melden wir uns hier so oft wie möglich.

zur Schuleröffnung gibt es für die Kids natürlich auch Geschenke! :)
 

17.9.2017

Spendenaufruf

Für die Eröffnung der Schule in Ifetedo im Oktober fehlen noch einige Möbel. Dafür werden noch Spenden benötigt! Bitte unterstützen Sie die Kids und Jugendlichen mit einer Spende auf unserer betterplace-Projektseite oder per Überweisung auf unser Vereinskonto. Vielen Dank!

Auf solch einer Stuhl-/Tischkombination können zwei Schüler*innen in Ruhe sitzen und dem Unterricht folgen. Für 35,00 € (bzw. 45,00€ für die älteren Kinder) können wir ein Exemplar erstehen.

 

Von solch einem Tisch (25,00€) und auf einem ähnlichen Stuhl (8,00€) können die Lehrkräfte den Unterricht gut leiten - wenn wir die Spenden dafür einsammeln können.

 

 

10.9.2017

Die Schuleröffnung steht kurz bevor! :)

Es gibt fantastische Neuigkeiten! Es sieht sehr stark so aus, als würde der erste Teil "unserer" Schule in Ifetedo im Oktober eröffnet - und das haben wir euch wundervollen Menschen, den Spender*innen zu verdanken! :) :) :) 

Das Schulgebäude steht, das riesige Gelände ist nach außen hin durch eine hohe - und in Nigeria obligatorische - Sicherungsabrenzung gesichert und auch Generatorhäuschen und Wohnhaus für zwei Torwärter sind errichtet. 

Aktuell werden die letzten Arbeiten am Schulgebäude und -gelände getätigt. Da werden die letzten Elektrikerarbeiten getätigt, es wird gemalert und gefliest etc etc. Die Menschen sind fleißig bei der Arbeit!  

Der Plan ist nun, dass im September die letzten Handwerksarbeiten getätigt werden, die für die Eröffnung und Inbetriebnahme der Schule benötigt werden. Damit wäre die erste Etappe auf dem Weg zu einer besseren Bildung für die jungen Menschen in Ifetedo erreicht: die Primary School (Klassen 1 bis 6) werden in ein neues, sicheres, witterungsbeständiges und vor allem auf jahrzehntelangen Betrieb Schulgebäude einziehen. Weitere Etappen werden folgen. :) 

Ein kleiner Wermutstropfen bleibt: es bleiben noch zwei Posten für die Primary School offen: es gibt noch keinen Generator und es fehlen weitere Möbel für die Schüler- und Lehrerschaft. Zwar kann die Schule ohne eröffnet werden, aber vielleicht können wir das Geld für eines von beiden (oder sogar beides?) als Geschenk zur Eröffnungmit nach Nigeria bringen? Ich traue es euch fantastischen Menschen zu, dass wir das Geld zusammen bekommen!

Dabei kostet ein Tisch mitsamt Stühlen für Schüler*innen der 1. bis 3. Klasse zum Beispiel gerade einmal umgerechnet 35,00€. Möchtest du dich dafür verantwortlich zeigen, dass zwei Kinder (mindestens) in der Schule sitzen und lernen können? Dann spende auf unser Vereinskonto (falls uns noch nicht bekannt bitte Adresse mit angeben, wenn Spendenquittung erwünscht) oder erfülle einen Bedarf ganz oder teilweise auf

unserer Projektseite bei betterplace

 Limit 600x450 image

Bald hat die Primary 6 ihr eigenes Klassenzimmer und muss nicht mehr in der Aula unterrichtet werden. Aber werden sie auch genügend Tische und Stühle haben? Sei verantwortlich für die nächsten - noch viel schöneren Fotos!

 

August 2017

Schüler- und Lehrerschaft weilen zwar schon in den wohl verdienten Schulferien, aber wir schwelgen noch ein bisschen in Erinnerungen an das rauschende Schuljahresabschlussfest

 

.... und dieses Fest geht natürlich nicht ohne den "traditional dance"

 

die Kleinsten schauen zwar ein wenig schüchtern, wissen aber auch schon, fast eine Feier ist

 

Schüler*innen zeigen sich in ihrer schönsten Kleidung

 

Schülerin zusammen mit Pro-Regional Leader Sr. Scholastica Okorie

 

30.7.2017

Graduation time :)

Am Donnerstag, den 27.7. hieß es wieder: Schuljahresabschluss: Feiern, Zeugnisse, Kuchen, stolze Eltern, fröhliche Kinder. Herz, was willst du mehr?

stolze Schüler*innen der "Abschlussklassen": Kindergarten, Vorschule und Primary zusammen mit Direktorin Sr. Agatha und Pro-Regional Leader Sr. Scholastica

 

10.6.2017

Unterstützung durch den Förderverein St. Martin Linz/Rhein sicher

Dieses Jahr ist eines der guten Neuigkeiten! Hier kommt schon die nächste: Seit dem Frühjahr 2017 sind wir uns der wundervollen Unterstützung des Fördervereins der St. Martinskirche in Linz am Rhein  (mehr zu diesem Verein und seiner ehrenvollen Tätigkeit findet sich hier) gewiss. Alle Spenden, die in einem in der Kirche aufgestellten sog. "Opferstock" gesammelt werden, kommen von nun an unserer Schule in Ifetedo (mehr dazu siehe hier: Steinschule Ifetedo)  zu Gute. Wir danken schon jetzt für diese tolle Unterstützung!

 

28.5.2017

Erstkommunionkinder Merdingen sammeln für Kinder in Nigeria

Dieses Jahr haben sich die Erstkommunionkinder der Gemeinde Merdingen etwas besonders Schönes überlegt: Sie hatten beschlossen, n, dass sie statt der kleinen Mitbringsel, die Besucher traditionell an ihrem großen Tag vorbeibringen, lieber Spenden für ihre Altersgenossen in Nigeria sammeln wollten. Ein ganz großes Lob dafür von uns! Vielen Dank, ihr Lieben!

Besucher konnten direkt an der Haustür etwas für die nigerianischen Altersgenossen der Erstkommunionkinder spenden - und an ihrer Zukunft bauen, wie das Spendenhäuschen verbildlichte.

 

25.5.2017

Nach dem aufregenden Wochenende haben wir uns ein wenig gesammelt und wollen am liebsten die ganze weite Welt an den Erlebnissen von Samstag teilhaben lassen.

Unser aufrichtiger Dank gilt allen, die diese wirklich tolle Veranstaltung möglich gemacht haben - ganz vorne weg natürlich dem wunderbaren Robin Suhr, der das alle initiiert und organisiert hat und dem fantastischen Team des Stephanus Jugendhaus in Essen-Überruhr - wir haben uns bei euch richtig zu Hause gefühlt!

Nicht zu vergessen wären die tollen Bands Guter Jazz, Down to Earth und Aback Ihr ward der HAMMER!

Robin Suhr und Ulrike Kirchhof mit dem allseits beliebten "Spendenfrosch" , Foto von Olaf Eybe

 

auch finanziell hat sich die schöne Veranstaltung gelohnt

 

17.5.2017

Es gibt neue schöne Bilder aus Nigeria - der Schulbau geht gut voran! Aber seht selbst:

Der Bau in Ifetedo geht gut voran - inzwischen kann man schon erkennen, dass es eine Schule wird.

 

einmal fertig gestellt, werden zukünftig die Klassen Primary 1 bis 6 in solchen Räumen unterrichtet werden

 

natürlich  wird noch fleißig gearbeitet...

 

... aber es besteht die berechtigte Hoffnung, dass die Einweihung noch 2017 erfolgen kann. Bleiben wir dran!
 

14.5.2017

Ihr Lieben, nun war es eine ganze Weile recht still auf unserer Homepage, aber das wird sich nun wieder ändern. Versprochen. :) Es gibt viel zu erzählen, denn es hat sich viel getan! Tolle Menschen in Deutschland haben verschiedenste Dinge getan und noch geplant, um uns zu unterstützen.  Tolle Menschen in Nigeria bauen fleißig an der Schule in Ifetedo, sodass es aktuell danach aussieht, als könnte sie tatsächlich dieses Jahr schon eröffnet werden! Aber der Reihe nach. Starten wir die Berichterstattung mit einem richtigen Kracher: am kommenden Samstag, den 20. Mai 2017 findet in Essen ein Benefizkonzert zu Gunsten der Musikausbildung "unserer" Kids in Ifetedo statt. Gastgeber ist das Stephanus Jugendhaus in Essen-Überruhr und es werden gleich drei wundervolle Bands spielen: Aback, Down to Earth und Guter Jazz.

Los geht's ab 18.00. Der Eintritt kostet 1,00€

 

Ein großes Benefizkonzert wird am Samstag, den 20. Mai in Essen-Überruhr steigen - kommt vorbei!

 

28.2.2017

Aus gegebenem Anlass möchten wir noch einmal daran erinnern, dass wir eine Adresse benötigen, um eine Spendenquittung auszustellen. Diese wird benötigt, wenn ihr eure Zuwendungen bei der Steuererklärung geltend machen möchtet!

Mitglieder und Spender*innen, die schon einmal eine -quittung von uns bekommen haben, erhalten automatisch eine Bescheinigung. Sobald wir eine Möglichkeit haben, schicken wir natürlich eine an alle tollen Spender*innen!

 

Artikel im Paulinus erschienen

Bereits in einer Dezemberausgabe ist ein überaus freundlicher Artikel über uns im "PAULINUS" erschienen. Vielen Dank an die freundlichen Mitarbeiter*innen der Zeitung und allen anderen: viel Spaß beim Lesen!

 

Jahreswechsel 2016/17

Bester Vorsatz für das neue Jahr: werdet doch Mitglied bei den Geschwistern Afrikas! Geht ganz einfach (hier geht's lang), ihr tut Gutes, könnt euch auch aktiver engagieren (wenn ihr wollt). Willkommen!!

Auf jeden Fall wünschen wir euch einen guten Start in das neue Jahr!

 

Weihnachten 2016

Wir wünschen allen Geschwistern Afrikas und denen, die es noch werden wollen von Herzen eine schöne Weihnachtszeit!

In der Schule in Ifetedo kommt auch der Weihnachtsmann vorbei

...und es wird ausgiebig Weihnachten gefeiert :)

 

21. Dezember 2016

Noch gute Ideen für ein Weihnachtsgeschenk gesucht? Rüdiger und seine Frau Ulla Vietor hatten eine: ihr Arzt, der ihnen über lange Zeit so viel Gutes getan hatte, sollte etwas Besonderes geschenkt bekommen. Also schrieben sie uns eine kurze E-Mail und erzählten davon, dass eine bestimmte Spendensumme in seinem Namen eingehen würde, ob wir ihm dazu eine Nachricht schicken könnten. Natürlich konnten wir!

Gesagt, getan. Der so Beschenkte hat sich offensichtlich sehr gefreut, wie er in seiner Antwort schilderte. Er hatte erkannt, dass hier wahre Wertschätzung am Werke war.

Das wäre auch was für dich? Einfach spenden und eine kurze Email an erstervorsitz.geschwisterafrikas@yahoo.de mit Infos zum Beschenkten schicken und schon gibt es ein ein besonders schönes Geschenk mit einer persönlichen Widmung.
 

18. Dezember 2016

Es geht Schlag auf Schlag bei unseren Unterstützern! Ein Engagament für unser Projekt und rund um den Giving Tuesday Deutschland, das uns besonders freut, kommt von der FSJ Diakonie Hamburg! Hier wurde fleißig Plätzchen gebacken, die nun zu Gunsten der Sicherheit der Kinder und Jugendlichen Ifetedos verkauft werden. Vielen Dank in den hohen Norden, ihr seid klasse!

Lecker sieht es aus, das Werk der Mitarbeiter*innen der Diakonie Hamburg - und Sicherheit sollen es auch noch bringen

 

17. Dezember 2016

Carolin Hundrieser ist seit Jahren Basketballschiedsrichterin und pfeift Spiele bis in hohe Ligen. Als sie unser Aufruf zum Giving Tuesday erreichte, hat sie sich unter dem Motto "Refs4Safety" mit einem Aufruf an alle ihre Schiedsrichterkolleg*innen gewandt und damit einige Spenden gesammelt. Vielen Dank, liebe Caro! 


13. Dezember 2016

Auch Ulrike Kirchhof, die sich ganz besonders in letzter Zeit sowieso schon mächtig ins Zeug legt, um unsere gute Sache zu unterstützen, hat sich für den Giving Tuesday etwas besonders Schönes ausgedacht:

"Giving Tuesday... Was kann ich tun für diesen besonderen Tag? Was gebe ich? Ich gebe alten Menschen meine freie Zeit. ein Beispiel möchte ich erzählen: Herrn S. besuche ich regelmäßig alle 14 Tage. Der 95Jährige freut sich, mit mir aus zu fahren und in einem Café der Gegend Kirschkuchen und Kaffee zu genießen. Das Wichtigste für ihn ist das Gespräch über Politik, Krieg und sein Leben. Heute lädt er mich ein. das Ersparte spende ich.

Frau W. hat keine Gelegenheit, mir einen Dankeschönblumenstrauss zu kaufen. Ich erzähle ihr von unserem Schulprojekt in Nigeria und so schenkt sie uns dafür eine Spende.

So kann ich für den Giving Tuesday 3 Meter Zaun beitragen."

 

Unser Applaus - das ist ein sehr schönes Beispiel dafür, was der Giving Tuesday aussagt- auf mehreren Ebenen. Nachmachen ausdrücklich erwünscht!

 

11. Dezember 2016

Marc Padé (8) hat verstanden, worum es beim Giving Tuesday Deutschland 2016 geht und so ließ er sich nicht lange bitten. Er wollte auch etwas beitragen, damit die Kinder in Nigeria in die Schule gehen dürfen. Aber das soll er lieber selbst erzählen:

"Seife machen für die Kinder in Nigeria

Mama und ich hatten vorher schon mal Seifen gemacht, die aussahen wie Herzchen und Eiswürfel. Erst mussten wir im Topf die Rohseife warm machen. Als sie geschmolzen war, füllten wir sie in die Herzchenformen hinein. Apfelduft dazu. Ich schnitt Geschwisterafrikasbilder aus und wir  und machten sie in die Seifen. Fertig. Es waren vier und zwanzig Geschwisterafrikas Bilder und genauso viele Seifen!"

Marc (8)

Marc und seine Mama waren sehr fleißig

 

10. Dezember 2016

Es tut sich so viel zu Gunsten unserer Projekte hier in Deutschland, da wollen wir doch den Blick nach Nigeria nicht vergessen. Es geht nämlich super voran! Aber schaut selbst:

So könnte es bald aussehen - einige Schüler*innen der Schule testen schon mal aus, wie es sich anfühlen wird, in der neuen Schule unterrichtet zu werden. Da fehlt noch einiges, aber träumen dürfen sie schon mal. Und glaubt mir, diese Kids freuen sich schon seeeehr auf die neuen Räume und das neue Umfeld! Vielen Dank an alle, die uns schon unterstützt haben. Bitte erzählt all euren Freunden, Bekannten, Verwandten von uns, damit die Kids bald in fertigen Klassenräumen sitzen können!

Derweil bekommt das Gebäude inzwischen das Dach, das alle vor Nigerias Wetterlagen geschützt wird:

 

6. Dezember 2016

Weihnachtsshopper und -heimfahrer aufgepasst! Wir sind nun bei gooding.de dabei. Das heißt, große Läden wie zalando, ikea, fressnapf, lidl, bahn.de und viele mehr zahlen eine Prämie an unser Projekt, wenn man dort online einkauft. Schaut es euch im kurzen Erklär-Video an: https://www.gooding.de/film

 

 

4. Dezember 2016

Der Weihnachtsmarkt in Essen-Werden ist nun schon eine Woche her und so langsam sind wir auch in der Lage, ein erstes Fazit zu ziehen. Es war unser erster Versuch, einen solchen Stand zu betreiben und wir können nur sagen: ein voller Erfolg, gerne wieder! Also macht euch auf etwas gefasst im kommenden Jahr. ;) Damit das alles so klappt, wie es geklappt hat, arbeiten viele, viele fleißige Menschen mit und damit jede*r mal sehen kann, wie viele tolle Menschen es gibt, möchten wir sie auch mal an in das wohl verdiente Rampenlicht stellen: unser allerherzlichster Dank gilt diesen fantastischen Menschen, ohne die der Erfolg nicht möglich gewesen wäre:

Die Künstler*innen, ohne die es keine Waren gegeben hätte:

Bruno Kirchhof, Ulrike Kirchhof, Susanne Schönfeld, Christiane Padé, Marc Padé, Gisela Henze-Fliedner, Marlies Ziesche, Rosemarie Wördehoff-Nebrich

Die Standbesetzung, die allen mit guter Laune von uns erzählt hat

Antje Suhr, Brigitte Große-Rohde, Christel Bayer, Ramona Malek, Susanne Schönfeld, Conny Kirchhof

Unsere Freund*innen von der Presse, ohne die uns bestimmt mancher verpasst hätte

Isabel Nosbers vom Werden Kurier, Uli Tonder vom Bürgerradio Werden, Jutta Laege von Bene

 

Den Organisatoren des Werdener Werberings und natürlich allen Besucher*innen und Käufer*innen, die unsere gute Sache unterstützt haben! Besuchen Sie uns gerne bald wieder hier!

Brigitte Große-Rohde erzählt einem kindlichen Besucher, wie ein gedrechseltes Werk zustande gekommen ist

 

Conny Kirchhof - gut gelaunt für die gute Sache

 

29. November 2016

Giving Tuesday Deutschland

Heute ist der Tag der Tage - der Giving Tuesday Deutschland! Bitte helft uns und spendet, so viel ihr könnt (buchstäblich):

 

25. November 2016

Weihnachtsmarkt Essen - Werden

Heute geht es endlich los! Die Hütte mitten in der Werdener Innenstadt steht und wir freuen uns auf zahlreiche Besucher in der Grafenstraße, in Höhe der Nummer 43! Kommt vorbei, es lohnt sich!!

 

Fleißige Helferlein beim gestrigen Aufbau des Standes

 

20. November 2016

Darf ich vorstellen? Forstina, 2. Klasse der Grundschule in Ifetedo. Ein echter Wildfang und ein tolles Mädchen! Beim Besuch im Juli stellten wir fest, dass sie viel ruhiger war als noch zwei Jahre vorher. Da war sie diejenige gewesen, die sich als erste ganz keck "der Weißen" näherte. Diesmal dauerte es ein paar Tage länger, bis sie diesen Kontakt aufnahm. Kein Wunder: ihre Situation hat sich nicht unbedingt verbessert seither. Der Vater ist mit der "anderen Ehefrau" abgezogen, die Mutter findet oft nicht die Kraft, sich um das Kind zu kümmern. Herrje, wie gut, dass sie wenigstens in der Schule einen geregelten Alltag hat. Und eine Schuluniform als Kleidung. Und ein (Mittag)Essen. Go, Forstina!

Forstina G.: ein Beispiel dafür, was Schule Gutes bewirken kann

 

15. November 2016

Nur noch 10 Tage bis zum Weihnachtsmarkt in Essen-Werden! So langsam steigt die Spannung - in den letzten Tagen haben wir noch einmal besonders schöne Werke für einige Produktkategorien bekommen (für mehr Bilder schaut auch unter Weihnachtsmarkt Essen vorbei).

Neben den klassischen Strümpfen umfasst unser Portfolio unfassbar süße Babyschüchen, -mützchen und -pullover

 

Karten zum Stöbern bieten wir in ganz verschiedenen Variationen. Hier die eher verspielte Variante

 

was darf auf keinem schönen Weihnachtsmarkt fehlen? Richtig! Advent- und weihnachtliche Kränze. Bitteschön! ;)

 

5. November 2016

Artikel in der BENE erschienen 

In seiner Printausgabe hat das Magazin Bene über uns berichtet. Außerdem gibt es uns jetzt in einer eigenen schönen Kategorie auf der BENE-Seite:

Schaut vorbei!

 

30. Oktober 2016

Weihnachtsmarktstand Essen - Werden

Gleich zu Beginn unserer diesjährigen Weihnachtskampagne freuen wir uns, eine besonders schöne Giving-Tuesday-Aktion zu präsentieren: unsere Teilnahme am Weihnachtsmarkt in Essen Werden. Dieser findet am 1. Adventswochenende statt und zeichnet sich durch einen ganz besonderen Charme aus. Die Veranstalter befürworten besonders die Teilnahme von Ständen, die viel Wert auf die Liebe zum Detail legen und gerne auch handwerklich Schönes zum Verkauf anbieten. Das passt natürlich zu uns wie die berühmte Faust aufs Auge! Also werden wir zu folgenden Zeiten auf dem Werdener Weihnachtsmarkt zu finden sein:

Freitag, 25.11., von 17.00 -  22.00 Uhr

Samstag 26.11., von 11.00 -  22.00 Uhr

Sonntag, 27.11., von 11.00 -  20.00 Uhr

Dabei freuen wir uns schon darauf, ein buntes Sortiment aus wunderschönen Unikaten anzubieten. Es wurde sehr fleißig genäht, gedrechselt, gebastelt uvm. Kommt vorbei, schaut es euch an - wir freuen uns auf euch!!

 

23. Oktober 2016

Giving Tuesday Deutschland 2016 - wir sind dabei!

Am 29.11.2016 findet der diesjährige Giving Tuesday statt. Das ist DER Tag, der weltweit dem Geben gewidmet ist. Wir rufen alle dazu auf, sich mit uns daran zu beteiligen! Jeder Mensch, der gerne entweder selbst etwas geben möchte oder/und Freunde, Familie, Kollegen, Bekannte und Verwandte hat, die aktiviert werden könnten - eure Zeit ist gekommen! Es sollen möglichst viele kleinere (gerne auch größere) Spendenaktionen gestartet werden. Das Ziel: die Kids in Ifetedo vor der herben Enttäuschung bewahren, dass die ersehnte neue Schule doch nicht zum Schuljahr 2017/18 eröffnet werden kann. Denn die Bauarbeiten an dem neuen Schulgebäude laufen zwar auf Hochtouren. Das Geld für die zwingend notwendige Sicherungsumgrenzung fehlt aber bislang.

Deswegen seid ihr gefragt! Unterstützt uns im Rahmen des Giving Tuesday! Schenken wir den Kids und ihrer Lehrerschaft die Erfüllung des Traums von einer sicheren Bildung zu Weihnachten- in dieser Generation und noch vielen folgenden. Wir freuen uns schon darauf, von euch zu hören.

 

15. Oktober 2016

Wanted: Sicherheit 

Eine Woche ist die Mitgliederversammlung nun her. Viel Lob gab es, bisherige Bemühungen wurden ausgewertet und neue Ziele besprochen. Der Bau der Schule in Ifetedo geht  mit großen Schritten voran: ein großer Teil der notwendigen Investitionen für den Bau des ersten Gebäudes wurde bereits aufgebracht. Ein weiteres besonders wichtiges Thema wurde im Verlauf der Mitgliederversammlung ausgiebig besprochen und zum neuen Ziel erklärt: die Schutzvorrichtungen um das Schulgelände herum, ohne welches die Schule nicht wird eröffnet werden können.


Es kommt nicht von ungefähr, dass Schulgelände und auch sonstige öffentliche und private Gebäude in Nigeria von übermannshohen Mauern umzogen werden. Was im ersten Moment abschreckend wirkt, ist andererseits ein Zeichen von Sicherheit und Geborgenheit für - in unserem Fall - Hunderte, wenn nicht sogar Tausende Menschen. Denn da wir gleich das ganze große Schulgelände schützen lassen werden, kommen diese Baumaßnahmen nicht nur unseren aktuellen Schüler- und Lehrer*innen zugute, sondern noch vielen Generationen von Schülern der Vorschule, Primarschule und hoffentlich auch in nicht allzu ferner Zukunft einer weiterführenden Schule und vielleicht sogar eines kleinen Internats. 

Die Baupläne sind gezeichnet, die Kostenvoranschläge sind geschrieben. Die Mauer wird insgesamt 493,74 Meter lang sein: 

Vorderseite: 123,85 Meter
Linke Seite: 121,21 Meter
Rückseite: 127,89 Meter
Rechte Seite: 120,79 Meter

Hinzu kommen noch zwei Tore: ein kleines für Fußgänger und ein großes für Autofahrer und natürlich den Schulbus. Kosten wird das Ganze nach aktuellem Wechselkurs umgerechnet 24.252,43 € Das entspricht etwa 46,70€ pro Meter. Wir haben nicht nur unser Projekt und die Spendenmöglichkeiten auf betterplace (Link siehe oben) an dieses Ziel angepasst, sondern es wird auch eine große Spendensammelaktion im Rahmen des Giving Tuesday Deutschland geben. Wir halten euch auf dem Laufenden - bis dahin schaut gerne schon einmal bei betterplace vorbei und lasst den einen oder anderen Euro da!

 

10. Oktober 2016

Neues Vorstandsmitglied gewählt

In der gestrigen Mitgliederversammlung wurde Frau Dr. Ulrike Kirchhof einstimmig als neues Vorstandsmitglied bestimmt. Wir begrüßen unsere neue -zunächst kommissarische- Beisitzerin und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit!!

 

 

8. Oktober 2016

Mitgliederversammlung steht vor der Tür

Am morgigen Sonntag, den 9. Oktober 2016 findet um 15.00 unsere alljährliche Mitgliederversammlung in Linz am Rhein statt. Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen, natürlich auch gerne spontan noch vorbei zu schauen!

 

2. Oktober 2016

Das neue Schuljahr hat begonnen

 

Heimlich, still und leise hat in der vergangenen Woche die Schule in Ifetedo wieder begonnen. Wobei.... so still und leise finden die Lehrer*innen das bestimmt gar nicht. :D Wir wünschen der ganzen Schülerschaft und dem Lehrerkollegium ein erfolgreiches, ein fröhliches Schuljahr 2016/2017!

 

 

2. September 2016

Roofing level erreicht!

Zugegeben, auf den letzten hier eingestellten Fotos der Baustelle in Ifetedo war das dort entstehende Schulgebäude nur theoretisch zu erkennen und ihr musstet euch sehr auf die dazu gegebenen Erklärungen verlassen. Voilà - diesmal ist das schon deutlich besser: 

Deutlich zu erkennen: um den großen Pausenhof herum zieht sich ein Gang, von dem aus die einzelnen Räume betreten werden können

 

Die gute Nachricht dahinter: wir haben das sog. Roofing level erreicht! Das heißt, die Fundamentslegung ist abgeschlossen, der Boden gelegt und fertig, auch die Wände hochgezogen. Als nächstes wird ein Dach oben aufgesetzt. Die ersten Materialien sind bereits bestellt und kommende Woche geht es los!

Hier fehlt nur noch das Dach, bevor mit dem Innenausbau begonnen werden kann

 

Nun heißt es, unsere Bemühungen weiter voran zu treiben, damit unser Ziel, dieses erste Gebäude im Sommer 2017 zu eröffnen, erreicht werden kann! Nicht nur wird dieses Gebäude dafür beendet werden, sondern die Kids brauchen auch noch eine Schutzmauer um das gesamte Gelände, sowie ein Bohrloch für frisches Wasser. Idealerweise müsste auch der Weg von der Straße noch bearbeitet werden. Haben wir schon mal erwähnt, dass es direkt auf dieser Seite ein neues Spendenformular gibt, über das sich ganz leicht spenden lässt (s.u.) ;)

 

Hier entstehen Klassenzimmer für Primary 1 bis Primary 6, ein Lehrerzimmer, Büro, Lager und und und

 

31. August 2016

"Es sieht ja so aus, als dass es gut vorwärts geht mit dem Projekt und dem Schulbau. Das freut mich!
Ich denke, jedes Engagement, jedes Projekt, jede Hilfe direkt vor Ort ist Gold wert und für die Menschen die beste Unterstützung die sie bekommen können. Wie viele Menschen sind mit großen Hoffnungen nach Europa gekommen und sehen diese bitter enttäuscht in diesen Wochen und Monaten...
[...] Viele sind sicher auch sehr dankbar für die Hilfe, die sie bekommen und sicher gibt es sehr viele Menschen, die sich zu ihrem Wohl engagieren und einsetzen.
Und doch ist es ein Tropfen auf den heißen Stein, weil sich Grundlegendes ändern muss. Weil die Menschen in IHREM Umfeld vernünftige Lebensbedingungen bekommen müssen. Nur das kann letztlich wirklich helfen, denke ich."

Sabine B., Spenderin

24. August 2016

In der kommenden Zeit möchten wir euch gerne ein paar der wundervollen Menschen, die unsere Arbeit hier und in Nigeria unterstützen, ein wenig genauer vorstellen. Also los gehts!

Aufmerksame Leser*innen unserer Webseite haben sich bestimmt schon einmal über unsere tollen Partnerinnen informiert - die Poor Handmaids of Jesus Christ Nigeria. Sie garantieren, dass unsere gemeinsame Arbeit noch lange viele schöne Früchte trägt, denn anders als in Deutschland wächst dieser Orden in Nigeria stetig und stark an. Und diese wundervollen Frauen werden uns auch weiterhin die größte Hilfe dabei sein, unsere Projekte dort zu bewerkstelligen.

Übrigens: dass sie katholisch sind, heißt nicht, dass sie anderen Glaubensrichtungen gegenüber nicht ebenso offen sind. An der von uns geförderten Schule gibt es zum Beispiel auch muslimische Schüler*innen und Lehrkräfte. Andere glauben an sog. "Naturreligionen". Wir wollen für alle Nigerianer*innen da sein und die PHJC machen da ebenfalls keine Unterschiede.

Lesen Sie mehr unter Unsere Partner

 

6. August 2016

Hallo Welt! Wir wünschen euch ein schönes Wochenende!

Wer sich gerne noch eine weitere Sicht der Lage in Nigeria gönnen möchte, findet im Download-Bereich den neusten Spenderbrief von Sr. Christeta Hess, die bis vor gar nicht allzu langer Zeit selbst noch in Nigeria gelebt und die PHJC dort geleitet hat, vom Juli 2016

 

3. August 2016

Neue tolle Spendenmöglichkeit

Wie immer haben wir keine Kosten (na ja, in diesem Fall nicht so) und Mühen gescheut, um euch das Spenden und Sich-Freuen möglichst einfach zu machen. Kein Raussuchen von Bankverbindungen, Einloggen beim Online-Banking, Raussuchen von TANs mehr. Nein! Einfach das folgende Formular ausfüllen, abschicken, fertig! Viel Spaß!

 

 


 

26. Juli 2016

Es ist eine Zeit, in der es eindeutig zu viele negative, niederschmetternde Nachrichten gibt. Der Durst nach guten Nachrichten - nur mal so zur Abwechslung - ist groß.

Damit können wir zum Glück dienen: wir bauen buchstäblich kräftig an einer schönen Zukunft: Diese Bilder "unserer" Schule in Ifetedo sind im Juni 2016 entstanden. Man kann dem Gebäude fast beim Wachsen zusehen. :)

Weitersagen ausdrücklich gewünscht!

Diesen Blick hat man, wenn man direkt vor der Schule steht - sie wird eine Hufeisenform haben. Der offene Platz in der Mitte wird genutzt werden für Versammlungen und natürlich als Pausenhof.

 

Rund um das "Hufeisen" herum führt ein Gang, in den die einzelnen Räume münden. Es wird insgesamt 14 Räume geben - Klassenzimmer, Lehrerzimmer, Büros, Lager und das Büro der Direktion

 

Im Juni waren es noch 6 Arbeiter, die fleißig schafften, um den Erfolg voran zu treiben. Aktuell sind es noch mehr.

 

Im Juni war die Aufgabe noch, diese Stellen in den einzelnen Räumen mit Sand und Erde zu füllen, damit später erst eine Art Estrich, dann noch einmal Erde und schließlich Zement darauf geschichtet werden konnten.
 

12. Juli 2016

Da steht doch noch etwas Schönes aus.... richtig! Die Bilder vom längst wieder funktionierenden Bohrloch in Area 4. Alle Bilder wurden gesichtet und eigentlich könnte gleich ein ganzes Album zu dem Thema hier gepostet werden. Aber: alles Quatsch! Dieses eine Bild sagt schon alles aus - sauberes Wasser sollte allen zugänglich sein! Für dieses Mädchen und viele andere ist es das zum Glück.

 

11. Juli 2016

Verflixt, da lief es doch gerade so gut mit der Berichterstattung aus Nigeria, da hat ein weiterer Ortswechsel bewirkt, dass ich internettechnisch von der Welt abgeschnitten war. Die letzten 5 Tage in Nigeria durfte ich noch im wunderbaren Mgbele, sowie in Owerri verbringen. Die Schwestern haben ihren 10. Jahrestag in Nigeria gefeiert, sowie die zeitlichen Gelübde von vieren ihrer Schwestern. Das war vielleicht emotional! 

Apropos emotional - nach meiner Rückkehr nach Deutschland habe ich einige Zeit gebraucht, mich hier wieder etwas mehr zu aklimatisieren. Fertig bin ich damit (zum Glück) noch nicht so ganz, aber zumindest könnt ihr von nun an wieder darauf zählen, mehr von mir und uns zu hören! Schaut vorbei, es lohnt sich!

 

19. Juni 2016

Kinder, Kinder, was für ein Wochenende - gestern war hier volles Haus, weil viele Schwestern von einem anderen Standort "zu Besuch" waren. :)
Vor allem konnte ich richtig gute Gespräche mit den beiden "Chefinnen" von unserem Schulprojekt unter den Schwestern und dem Supervisor ("Bauleiter-aber-doch-nicht-so-ganz") führen. Hat schon was, wenn alle an einem Tisch sitzen.

Ergebnisse des Wochenendes:

  • Das Bohrloch in Area 4 sprudelt wieder (Fotos folgen, techn. Probleme).
  • Voraussichtliche Eröffnung des geplanten Schultraktes: Sommer 2017.

Läuft bei uns!

17. Juni 2016

Cultural day!

Heute war sog. "cultural day" in der Schule. Das heißt: raus aus den Schuluniformen, rein in die traditionellen Klamotten. Heraus kommt eine richtig schön bunte Mischung und viele toll aussehende Minimenschen, kleine Menschen und große Menschen. Lehnt euch zurück und schaut es euch einfach an:

Heute geht es in der Nursery 1 bunt zu. Dabei hilft die Lehrerin gerne mal beim (wieder)anziehen.

 

Die "Kindergarten-Mami" posiert mit zweien ihrer allerjüngsten Schützlinge

Auch die 3. Klasse der Primary-School muss sich wirklich nicht verstecken - besonders heute nicht

Und hier haben wir sie - die ganze Schülerschaft der PHJC Catholic Nursery and Primary School Ifetedo, Osun State

 

14. Juni 2016

Besuch in Area 4

Hello everyone. Heute gibt es einen nachdenklichen Eintrag, nachdem ich gestern in Area 4 war. In diesem abgelegenen Dorf (ein Weg ca. 2 Stunden und auf WAS für „Straßen“!!) hatten wir als unser erstes Projekt ein Bohrloch gefördert, damit die Menschen sauberes Wasser hätten und nicht mehr auf den Fluss zurück greifen müssten, um sich zu dort das mehr als dreckige Wasser zu holen.


Was soll ich sagen, als ich ankam, funktionierte das Bohrloch nicht. :( Wieder. Bei meinem letzten Besuch 2014 war es auch schon kaputt, wurde dann aber repariert. Bis vor Kurzem (ca. ein Monat) hat es offensichtlich funktioniert (die Schwestern hatten mir das immer wieder zurückgemeldet, nachdem sie Kontakt zum Dorf hatten). Im ersten Moment war ich einfach nur enttäuscht und… ja, sauer. Inzwischen gibt es zweiseitige Gefühle – denn einiges war auch auf der Habenseite zu finden, bzw. bietet zumindest eine Erklärung dafür, wie es dazu kommen konnte.

Auf jeden Fal habe ich den anwesenden Einwohnern in Area 4 eine echte Standpauke gehalten, weil sie sich nicht um den gesunden Wasserzugang gekümmert haben. Sie hätten die Schwestern – vllt. auch über Father Patrick – um Hilfe bitten müssen. Eigentlich war vereinbart, dass die Menschen vor Ort sich selbst um die Wartung des Bohrlochs kümmern sollten. Nun hat das „politische Establishment“ die Menschen aber im Stich gelassen. Deswegen habe ich ihnen gesagt, sie sollen sich melden, wenn etwas ist, wir würden ihnen dann finanziell aushelfen (das werde ich im Notfall einfach aus eigener Tasche zahlen). Ehrlich gesagt wäre es m.E. schon ein Gewinn, wenn diese Leute sich um Hilfe bemühen würden, wenn sie sie brauchen, sich aus ihrer Starre befereien. Nun habe ich ihnen ein Ultimatum gestellt. Wenn sie sich nicht kümmern und das Bohrloch noch einmal nicht funktionieren sollte, wenn ich wiederkomme, ist es aus mit unserer Hilfe. Das geht mir aus verschiedensten Gründen gegen den Strich, aber … na ja. Was meint ihr zu der ganzen Sache – eure Meinung ist mir mehr als willkommen!
Schaut euch mal meine Überlegungen an - ich freue mich auf Rückmeldungen gerne per Email an erstervorsitz.geschwisterafrikas@yahoo.de

Habenseite:
• Anders als beim letzten Mal haben sich die Menschen im Dorf offensichtlich zumindest im Rahmen ihrer Möglichkeiten direkt darum bemüht, das Problem zu beseitigen. Der Mechaniker, den sie aus dem nächsten Dorf heranschaffen konnten, war allerdings keine große Hilfe, weil er nur feststellen konnte, dass es NICHT am Generator lag.
• Sehr dankenswerterweise war der Priester aus Ifetedo – Father Patrick – mit uns dort. Er hat sich direkt ans Werk gemacht und mehr oder weniger das ganze Bohrloch auseinander genommen. Er hat den Fehler gefunden und schon auf dem Rückweg arrangiert, dass morgen jemand kommen und das Problem reparieren wird (die Kosten habe ich in unser aller Namen übernommen).
• Die Menschen in Area 4 brauchen uns mehr denn je (sie „Sollseite).
• Wir haben dieses Bohrloch dort anbringen lassen. Es hat schon jahrelang gute Dienste geleistet und kann es noch jahrelang tun.

Sollseite:

  • Auch diesmal haben die Gemeindemitglieder es nicht auf die Reihe bekommen, sich an die Schwestern zu wenden, um sich darum zu kümmern, dass Hilfe kommt. Der Verantwortliche hatte das Telefon verloren, auf dem die entsprechende Nummer gespeichert war (?!). Es ist keine Entschuldigung, aber ich fürchte, hier kommt wirklich auch ein Mentalitätsunterschied zum Tragen….
  • Leider leider – und das macht mich noch fuchsteufelswilder als der gerade genannte Punkt – gibt es innerhalb des Dorfes ein Machtgefälle. Die Menschen, die sich um das Bohrloch kümmern, scheinen nur die Christen der Gemeinde zu sein, die zudem zu einem Großteil noch dem Stamm der Igbo angehören. Die „politischen Führer“ des Dorfes kümmern sich nicht, weigern sich etwas beizutragen und wollen dann nur etwas von dem Wasser haben. Das war selbstverständlich anders abgesprochen im Vorfeld. Aber der „King“ von damals ist inzwischen tot und der aktuelle sitzt – warum auch immer – in Lagos, also weit weg. So spielen die Yoruba ihre Macht aus. Die Menschen, mit denen wir heute gesprochen haben, beklagen dazu noch, dass viele von ihnen ihre Farmen – die sie wohl oft gepachtet hatten – verloren hätten. Wie sie sich überhaupt ernähren? Sie versuchen, Jobs als Angestellte auf ihren alten Farmen zu bekommen und halten sich über Wasser.

 

12. Juni 2016

Nanu, da ist mir in einem früheren Eintrag ein Fehler unterlaufen: auch in Nigeria kommt der Kindergarten natürlich vor der Vorschule und erst dann geht es in die neuerdings drei Nurseryklassen. Hinzu kommen noch ein paar Änderungen der Regierung, sodass wir aktuell diese Klassen in der Schule haben:

  • Kindergarten
  • Nursery 1-3
  • Primary 2-6

Am Freitag war ich in der Primary 5 zu Besuch. Als ich in den Raum kam, brüteten die Schüler*innen gerade über ihren Englischbüchern. So sollte ich ihnen als allererstes das schöne Wort "Supercalifragilisticexpialidocious" (Mary Poppins) beibringen. Nichts leichter als das - was meint ihr?

Mr. Nurudeen mit seiner sehr wachen 5. Klasse - drei Schüler*innen waren nicht da (sie hatten wohl noch nicht mitbekommen, dass die Schule wieder angefangen hatte nach dem Tag Pause am Mittwoch)

8. Juni 2016

Die Schule war heute zwar wegen des Trauerfalls geschlossen, aber trotzdem habe ich das große Vergnügen, euch heute einen unserer Stipendiaten vorzustellen: Meet Johnson, 5 Jahre alt, Nursery 1. Das heißt, er hat in diesem Schuljahr mit der Schule angefangen und ist in einer Klasse, die wir wohl als "Vorschule" bezeichnen würden. Danach kommt der Kindergarten und dann die "Primary School" mit den Klassen 1 bis 6. Schaut euch die folgenden Bilder an und freut euch mit!

 

Also ich fand ihn ja meeegasüß, den jungen Mann. Und sehr schüchtern. Als ich das gegenüber der Schwester, die die Schule derzeit leitet, erwähnte, lachte sie nur laut auf. So ruhig scheint er in der Schule wohl nicht zu sein. ;)

Okay, okay, eigentlich bin ich ja so gar kein Freund von Foto von mir - und schon gar nicht davon, sie ins Internet zu stellen. Aber es soll keiner sagen, ich wäre nicht hier gewesen! Und bei DEN Co-Stars.... :)
(Das Foto aufgenommen hat übrigens Yetunde, Johnsons Schwester (10))

 

Johnson mit seiner ganzen Familie - mit seiner Mutter und seinen beiden Schwestern Bose (ca. 1 Jahr alt) und Yetunde (10). Die Mutter putzt für die Schwestern das Conventhaus hier in Ifetedo

 

7. Juni 2016

Guten Abend allerseits! Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, euch noch einen fröhlichen Reisebericht von meinem Ortswechsel innerhalb von Nigeria zu schreiben, denn ab morgen kann es endlich mit den Fotos der Schulkinder in Ifetedo losgehen!
 
Das muss aber noch warten, denn gerade als ich hier ankam, erreichte uns die furchtbare Nachricht, dass eine der Lehrerinnen "unserer" Schule heute bei der Geburt ihres 5. Kindes verstorben ist. Auch das Kind hat es nicht überlebt. Ich kannte die Frau von einem vorherigen Besuch. Sie war eine sehr offene und zugewandte Person. Möge sie in Frieden ruhen!
 

6. Juni 2016

Schwupps, da ist das Wochenende schon um - höchste Zeit, euch mal zu zeigen, wo ich hier eigentlich untergekommen bin: lasst mich euch mitnehmen auf einen Foto-Rundgang über das Gelände des "Formation house" der PHJC (Poor Handmaids of Jesus Christ), wo ich nun seit letzte Woche Mittwoch wohne.
Hier leben auch zwei von drei Schwestern aus dem sog. "Leadership". Das sind die, mit denen wir am meisten engsten zusammenarbeiten.

Hier geht's lang! Ja, ins Kloster, das ist richtig. Oft nachdenklich und ins Gebet versunken? Klar! Steif und leise und fast melancholisch? Haha, weit gefehlt! Hier wird viel gelacht, auch getanzt und das Leben ist bunt!

Was nach nigerianischen Standards schon fast feudal ist, ist nach deutschen Standards vor allem schön, schlicht und einfach.

 

Hier wird gekocht

Der Speisesaal mit angrenzender Küche. Der eigentliche Koch- und Backvorgang findet aber draußen statt.

Über zwei Etagen ziehen sich die Zimmer der Schwestern. Die meisten von ihnen schlafen in Mehrbettzimmern. Im Zentrum der Gänge befindet sich ein schön bepflanzter Innenhof.

Und hier schlafe ich :)

2. Juni 2016

Von neun auf 33 Grad in gut fünf Stunden... (hier der Beginn des Landeanfluges auf Abuja). Und habe ich mich gestern über das schlechte Wetter beschwert, wegen dem mich eigentlich ein Taxi zum Essener Hauptbahnhof bringen sollte? Nichts gegen den Wolkenbruch, den ich hier erlebt habe! Wahnsinn.

Obwohl ich den Tag heute auch und vor allem für meine Aklimatisierung genutzt habe (und damit meine ich nicht nur das heiße Wetter), habe ich auch ein längeres und hilfreiches Gespräch mit den Leiterinnen hier - Srs. Kelechi and Scholastica - führen können. Nicht nur haben wir meinen Aufenthalt hier geplant, sondern wir konnten auch schon die eine oder andere Lücke in unserer Kommunikation ausfüllen, die in letzter Zeit zu entstehen drohte.

Heute Nachmittag habe ich den Schwestern eine "Deutschstunde" gegeben. Eigentlich sollte das nur eine halbe Stunde bis Stunde dauern, aber als ich aufgehört hatte, zu "unterrichen", blieben sie einfach sitzen und fragten und waren so interessiert, dass schwupps fast zwei Stunden daraus wurden.

 

 

1. Juni 2016

Sicher gelandet

Wie schon angekündigt, übernehme ich, Conny Kirchhof, diese Seite in den kommenden Wochen komplett und berichte live aus Nigeria.

Heute bin ich also gut und sicher angekommen auf dem Planeten Nigeria, bis auf einen verpassten Zug (tollemTaxiunternehmen sei dank) ist alles sehr reibungslos verlaufen.

Es ist schwer beeindruckend hier zu sein - so viele Gerüche, Geräusche (!!!) und manche Gegebenheiten, die man so in Deutschland mit Sicherheit nicht trifft... Wann sieht man schon mal einen Fulanihirten mit seinen Herden an der Straße vorbei ziehen - so heute drei mal passiert. Ach, und so vieles mehr!

Der Empfang im Formationhouse der Poor Handmaids of Jesus Christ war mehr als herzlich: Kaum war ich aus dem Auto ausgestiegen, wurde ich von allen gedrückt, dann wude für mich getanzt und gesungen und eben habe ich noch einmal einen Song gewidmet bekommen, den sie für mich gesungen haben. <3

Jetzt packe ich noch meine Sachen aus und dann gehts bald ab in die Heia. Ihr dürft echt gespannt sein, was in den nächsten Tagen so alles passieren wird! Also ich bin es.

 

31. Mai 2016

Vollbepackt mit tollen Sachen...

Jetzt ist es fast soweit: morgen fliege ich (Conny Kirchhof) nach Nigeria. Dann gibt es wieder viele Infos, Berichte, Geschichten und natürlich Fotos aus erster Hand. Soweit das Internet es zulässt, werde ich auf dieser Seite schon während der Zeit in Nigeria möglichst viel direkt posten. Also - schaut vorbei!

...ich komme nicht mit leeren Händen. Vielen Dank an alle Spender*innen und Organisator*innen!

Nach oben