Willkommen auf den Seiten des Geschwister Afrikas, e.V.!  Geschwister sorgen füreinander, setzen sich füreinander ein. Auf diesen Seiten stellen wir vor, wie wir das für unsere "Geschwister" in Nigeria tun. 

Wir wünschen viel Spaß beim Rundblick! Auf der Hauptseite gibt es immer das Aktuellste zu lesen, für nähere Informationen lohnt sich ein Blick hinter die Links auf der linken Seite. Wir freuen uns über Nachfragen, Anregungen und natürlich über neue Unterstützer*innen!

 

17.9.2017

Spendenaufruf

Für die Eröffnung der Schule in Ifetedo im Oktober fehlen noch einige Möbel. Dafür werden noch Spenden benötigt! Bitte unterstützen Sie die Kids und Jugendlichen mit einer Spende auf unserer betterplace-Projektseite oder per Überweisung auf unser Vereinskonto. Vielen Dank!

Auf solch einer Stuhl-/Tischkombination können zwei Schüler*innen in Ruhe sitzen und dem Unterricht folgen. Für 35,00 € (bzw. 45,00€ für die älteren Kinder) können wir ein Exemplar erstehen.

 

Von solch einem Tisch (25,00€) und auf einem ähnlichen Stuhl (8,00€) können die Lehrkräfte den Unterricht gut leiten - wenn wir die Spenden dafür einsammeln können.

 

 

10.9.2017

Die Schuleröffnung steht kurz bevor! :)

Es gibt fantastische Neuigkeiten! Es sieht sehr stark so aus, als würde der erste Teil "unserer" Schule in Ifetedo im Oktober eröffnet - und das haben wir euch wundervollen Menschen, den Spender*innen zu verdanken! :) :) :) 

Das Schulgebäude steht, das riesige Gelände ist nach außen hin durch eine hohe - und in Nigeria obligatorische - Sicherungsabrenzung gesichert und auch Generatorhäuschen und Wohnhaus für zwei Torwärter sind errichtet. 

Aktuell werden die letzten Arbeiten am Schulgebäude und -gelände getätigt. Da werden die letzten Elektrikerarbeiten getätigt, es wird gemalert und gefliest etc etc. Die Menschen sind fleißig bei der Arbeit!  

Der Plan ist nun, dass im September die letzten Handwerksarbeiten getätigt werden, die für die Eröffnung und Inbetriebnahme der Schule benötigt werden. Damit wäre die erste Etappe auf dem Weg zu einer besseren Bildung für die jungen Menschen in Ifetedo erreicht: die Primary School (Klassen 1 bis 6) werden in ein neues, sicheres, witterungsbeständiges und vor allem auf jahrzehntelangen Betrieb Schulgebäude einziehen. Weitere Etappen werden folgen. :) 

Ein kleiner Wermutstropfen bleibt: es bleiben noch zwei Posten für die Primary School offen: es gibt noch keinen Generator und es fehlen weitere Möbel für die Schüler- und Lehrerschaft. Zwar kann die Schule ohne eröffnet werden, aber vielleicht können wir das Geld für eines von beiden (oder sogar beides?) als Geschenk zur Eröffnungmit nach Nigeria bringen? Ich traue es euch fantastischen Menschen zu, dass wir das Geld zusammen bekommen!

Dabei kostet ein Tisch mitsamt Stühlen für Schüler*innen der 1. bis 3. Klasse zum Beispiel gerade einmal umgerechnet 35,00€. Möchtest du dich dafür verantwortlich zeigen, dass zwei Kinder (mindestens) in der Schule sitzen und lernen können? Dann spende auf unser Vereinskonto (falls uns noch nicht bekannt bitte Adresse mit angeben, wenn Spendenquittung erwünscht) oder erfülle einen Bedarf ganz oder teilweise auf

unserer Projektseite bei betterplace

 Limit 600x450 image

Bald hat die Primary 6 ihr eigenes Klassenzimmer und muss nicht mehr in der Aula unterrichtet werden. Aber werden sie auch genügend Tische und Stühle haben? Sei verantwortlich für die nächsten - noch viel schöneren Fotos!

 

August 2017

Schüler- und Lehrerschaft weilen zwar schon in den wohl verdienten Schulferien, aber wir schwelgen noch ein bisschen in Erinnerungen an das rauschende Schuljahresabschlussfest

 

.... und dieses Fest geht natürlich nicht ohne den "traditional dance"

 

die Kleinsten schauen zwar ein wenig schüchtern, wissen aber auch schon, fast eine Feier ist

 

Schüler*innen zeigen sich in ihrer schönsten Kleidung

 

Schülerin zusammen mit Pro-Regional Leader Sr. Scholastica Okorie

 

30.7.2017

Graduation time :)

Am Donnerstag, den 27.7. hieß es wieder: Schuljahresabschluss: Feiern, Zeugnisse, Kuchen, stolze Eltern, fröhliche Kinder. Herz, was willst du mehr?

stolze Schüler*innen der "Abschlussklassen": Kindergarten, Vorschule und Primary zusammen mit Direktorin Sr. Agatha und Pro-Regional Leader Sr. Scholastica

 

10.6.2017

Unterstützung durch den Förderverein St. Martin Linz/Rhein sicher

Dieses Jahr ist eines der guten Neuigkeiten! Hier kommt schon die nächste: Seit dem Frühjahr 2017 sind wir uns der wundervollen Unterstützung des Fördervereins der St. Martinskirche in Linz am Rhein  (mehr zu diesem Verein und seiner ehrenvollen Tätigkeit findet sich hier) gewiss. Alle Spenden, die in einem in der Kirche aufgestellten sog. "Opferstock" gesammelt werden, kommen von nun an unserer Schule in Ifetedo (mehr dazu siehe hier: Steinschule Ifetedo)  zu Gute. Wir danken schon jetzt für diese tolle Unterstützung!

 

28.5.2017

Erstkommunionkinder Merdingen sammeln für Kinder in Nigeria

Dieses Jahr haben sich die Erstkommunionkinder der Gemeinde Merdingen etwas besonders Schönes überlegt: Sie hatten beschlossen, n, dass sie statt der kleinen Mitbringsel, die Besucher traditionell an ihrem großen Tag vorbeibringen, lieber Spenden für ihre Altersgenossen in Nigeria sammeln wollten. Ein ganz großes Lob dafür von uns! Vielen Dank, ihr Lieben!

Besucher konnten direkt an der Haustür etwas für die nigerianischen Altersgenossen der Erstkommunionkinder spenden - und an ihrer Zukunft bauen, wie das Spendenhäuschen verbildlichte.

 

25.5.2017

Nach dem aufregenden Wochenende haben wir uns ein wenig gesammelt und wollen am liebsten die ganze weite Welt an den Erlebnissen von Samstag teilhaben lassen.

Unser aufrichtiger Dank gilt allen, die diese wirklich tolle Veranstaltung möglich gemacht haben - ganz vorne weg natürlich dem wunderbaren Robin Suhr, der das alle initiiert und organisiert hat und dem fantastischen Team des Stephanus Jugendhaus in Essen-Überruhr - wir haben uns bei euch richtig zu Hause gefühlt!

Nicht zu vergessen wären die tollen Bands Guter Jazz, Down to Earth und Aback Ihr ward der HAMMER!

Robin Suhr und Ulrike Kirchhof mit dem allseits beliebten "Spendenfrosch" , Foto von Olaf Eybe

 

auch finanziell hat sich die schöne Veranstaltung gelohnt

 

17.5.2017

Es gibt neue schöne Bilder aus Nigeria - der Schulbau geht gut voran! Aber seht selbst:

Der Bau in Ifetedo geht gut voran - inzwischen kann man schon erkennen, dass es eine Schule wird.

 

einmal fertig gestellt, werden zukünftig die Klassen Primary 1 bis 6 in solchen Räumen unterrichtet werden

 

natürlich  wird noch fleißig gearbeitet...

 

... aber es besteht die berechtigte Hoffnung, dass die Einweihung noch 2017 erfolgen kann. Bleiben wir dran!
 

14.5.2017

Ihr Lieben, nun war es eine ganze Weile recht still auf unserer Homepage, aber das wird sich nun wieder ändern. Versprochen. :) Es gibt viel zu erzählen, denn es hat sich viel getan! Tolle Menschen in Deutschland haben verschiedenste Dinge getan und noch geplant, um uns zu unterstützen.  Tolle Menschen in Nigeria bauen fleißig an der Schule in Ifetedo, sodass es aktuell danach aussieht, als könnte sie tatsächlich dieses Jahr schon eröffnet werden! Aber der Reihe nach. Starten wir die Berichterstattung mit einem richtigen Kracher: am kommenden Samstag, den 20. Mai 2017 findet in Essen ein Benefizkonzert zu Gunsten der Musikausbildung "unserer" Kids in Ifetedo statt. Gastgeber ist das Stephanus Jugendhaus in Essen-Überruhr und es werden gleich drei wundervolle Bands spielen: Aback, Down to Earth und Guter Jazz.

Los geht's ab 18.00. Der Eintritt kostet 1,00€

 

Ein großes Benefizkonzert wird am Samstag, den 20. Mai in Essen-Überruhr steigen - kommt vorbei!

 

28.2.2017

Aus gegebenem Anlass möchten wir noch einmal daran erinnern, dass wir eine Adresse benötigen, um eine Spendenquittung auszustellen. Diese wird benötigt, wenn ihr eure Zuwendungen bei der Steuererklärung geltend machen möchtet!

Mitglieder und Spender*innen, die schon einmal eine -quittung von uns bekommen haben, erhalten automatisch eine Bescheinigung. Sobald wir eine Möglichkeit haben, schicken wir natürlich eine an alle tollen Spender*innen!

 

Artikel im Paulinus erschienen

Bereits in einer Dezemberausgabe ist ein überaus freundlicher Artikel über uns im "PAULINUS" erschienen. Vielen Dank an die freundlichen Mitarbeiter*innen der Zeitung und allen anderen: viel Spaß beim Lesen!

 

Jahreswechsel 2016/17

Bester Vorsatz für das neue Jahr: werdet doch Mitglied bei den Geschwistern Afrikas! Geht ganz einfach (hier geht's lang), ihr tut Gutes, könnt euch auch aktiver engagieren (wenn ihr wollt). Willkommen!!

Auf jeden Fall wünschen wir euch einen guten Start in das neue Jahr!

 

Weihnachten 2016

Wir wünschen allen Geschwistern Afrikas und denen, die es noch werden wollen von Herzen eine schöne Weihnachtszeit!

In der Schule in Ifetedo kommt auch der Weihnachtsmann vorbei

...und es wird ausgiebig Weihnachten gefeiert :)

 

21. Dezember 2016

Noch gute Ideen für ein Weihnachtsgeschenk gesucht? Rüdiger und seine Frau Ulla Vietor hatten eine: ihr Arzt, der ihnen über lange Zeit so viel Gutes getan hatte, sollte etwas Besonderes geschenkt bekommen. Also schrieben sie uns eine kurze E-Mail und erzählten davon, dass eine bestimmte Spendensumme in seinem Namen eingehen würde, ob wir ihm dazu eine Nachricht schicken könnten. Natürlich konnten wir!

Gesagt, getan. Der so Beschenkte hat sich offensichtlich sehr gefreut, wie er in seiner Antwort schilderte. Er hatte erkannt, dass hier wahre Wertschätzung am Werke war.

Das wäre auch was für dich? Einfach spenden und eine kurze Email an erstervorsitz.geschwisterafrikas@yahoo.de mit Infos zum Beschenkten schicken und schon gibt es ein ein besonders schönes Geschenk mit einer persönlichen Widmung.
 

18. Dezember 2016

Es geht Schlag auf Schlag bei unseren Unterstützern! Ein Engagament für unser Projekt und rund um den Giving Tuesday Deutschland, das uns besonders freut, kommt von der FSJ Diakonie Hamburg! Hier wurde fleißig Plätzchen gebacken, die nun zu Gunsten der Sicherheit der Kinder und Jugendlichen Ifetedos verkauft werden. Vielen Dank in den hohen Norden, ihr seid klasse!

Lecker sieht es aus, das Werk der Mitarbeiter*innen der Diakonie Hamburg - und Sicherheit sollen es auch noch bringen

 

17. Dezember 2016

Carolin Hundrieser ist seit Jahren Basketballschiedsrichterin und pfeift Spiele bis in hohe Ligen. Als sie unser Aufruf zum Giving Tuesday erreichte, hat sie sich unter dem Motto "Refs4Safety" mit einem Aufruf an alle ihre Schiedsrichterkolleg*innen gewandt und damit einige Spenden gesammelt. Vielen Dank, liebe Caro! 


13. Dezember 2016

Auch Ulrike Kirchhof, die sich ganz besonders in letzter Zeit sowieso schon mächtig ins Zeug legt, um unsere gute Sache zu unterstützen, hat sich für den Giving Tuesday etwas besonders Schönes ausgedacht:

"Giving Tuesday... Was kann ich tun für diesen besonderen Tag? Was gebe ich? Ich gebe alten Menschen meine freie Zeit. ein Beispiel möchte ich erzählen: Herrn S. besuche ich regelmäßig alle 14 Tage. Der 95Jährige freut sich, mit mir aus zu fahren und in einem Café der Gegend Kirschkuchen und Kaffee zu genießen. Das Wichtigste für ihn ist das Gespräch über Politik, Krieg und sein Leben. Heute lädt er mich ein. das Ersparte spende ich.

Frau W. hat keine Gelegenheit, mir einen Dankeschönblumenstrauss zu kaufen. Ich erzähle ihr von unserem Schulprojekt in Nigeria und so schenkt sie uns dafür eine Spende.

So kann ich für den Giving Tuesday 3 Meter Zaun beitragen."

 

Unser Applaus - das ist ein sehr schönes Beispiel dafür, was der Giving Tuesday aussagt- auf mehreren Ebenen. Nachmachen ausdrücklich erwünscht!

 

11. Dezember 2016

Marc Padé (8) hat verstanden, worum es beim Giving Tuesday Deutschland 2016 geht und so ließ er sich nicht lange bitten. Er wollte auch etwas beitragen, damit die Kinder in Nigeria in die Schule gehen dürfen. Aber das soll er lieber selbst erzählen:

"Seife machen für die Kinder in Nigeria

Mama und ich hatten vorher schon mal Seifen gemacht, die aussahen wie Herzchen und Eiswürfel. Erst mussten wir im Topf die Rohseife warm machen. Als sie geschmolzen war, füllten wir sie in die Herzchenformen hinein. Apfelduft dazu. Ich schnitt Geschwisterafrikasbilder aus und wir  und machten sie in die Seifen. Fertig. Es waren vier und zwanzig Geschwisterafrikas Bilder und genauso viele Seifen!"

Marc (8)

Marc und seine Mama waren sehr fleißig

 

10. Dezember 2016

Es tut sich so viel zu Gunsten unserer Projekte hier in Deutschland, da wollen wir doch den Blick nach Nigeria nicht vergessen. Es geht nämlich super voran! Aber schaut selbst:

So könnte es bald aussehen - einige Schüler*innen der Schule testen schon mal aus, wie es sich anfühlen wird, in der neuen Schule unterrichtet zu werden. Da fehlt noch einiges, aber träumen dürfen sie schon mal. Und glaubt mir, diese Kids freuen sich schon seeeehr auf die neuen Räume und das neue Umfeld! Vielen Dank an alle, die uns schon unterstützt haben. Bitte erzählt all euren Freunden, Bekannten, Verwandten von uns, damit die Kids bald in fertigen Klassenräumen sitzen können!

Derweil bekommt das Gebäude inzwischen das Dach, das alle vor Nigerias Wetterlagen geschützt wird:

 

6. Dezember 2016

Weihnachtsshopper und -heimfahrer aufgepasst! Wir sind nun bei gooding.de dabei. Das heißt, große Läden wie zalando, ikea, fressnapf, lidl, bahn.de und viele mehr zahlen eine Prämie an unser Projekt, wenn man dort online einkauft. Schaut es euch im kurzen Erklär-Video an: https://www.gooding.de/film

 

 

4. Dezember 2016

Der Weihnachtsmarkt in Essen-Werden ist nun schon eine Woche her und so langsam sind wir auch in der Lage, ein erstes Fazit zu ziehen. Es war unser erster Versuch, einen solchen Stand zu betreiben und wir können nur sagen: ein voller Erfolg, gerne wieder! Also macht euch auf etwas gefasst im kommenden Jahr. ;) Damit das alles so klappt, wie es geklappt hat, arbeiten viele, viele fleißige Menschen mit und damit jede*r mal sehen kann, wie viele tolle Menschen es gibt, möchten wir sie auch mal an in das wohl verdiente Rampenlicht stellen: unser allerherzlichster Dank gilt diesen fantastischen Menschen, ohne die der Erfolg nicht möglich gewesen wäre:

Die Künstler*innen, ohne die es keine Waren gegeben hätte:

Bruno Kirchhof, Ulrike Kirchhof, Susanne Schönfeld, Christiane Padé, Marc Padé, Gisela Henze-Fliedner, Marlies Ziesche, Rosemarie Wördehoff-Nebrich

Die Standbesetzung, die allen mit guter Laune von uns erzählt hat

Antje Suhr, Brigitte Große-Rohde, Christel Bayer, Ramona Malek, Susanne Schönfeld, Conny Kirchhof

Unsere Freund*innen von der Presse, ohne die uns bestimmt mancher verpasst hätte

Isabel Nosbers vom Werden Kurier, Uli Tonder vom Bürgerradio Werden, Jutta Laege von Bene

 

Den Organisatoren des Werdener Werberings und natürlich allen Besucher*innen und Käufer*innen, die unsere gute Sache unterstützt haben! Besuchen Sie uns gerne bald wieder hier!

Brigitte Große-Rohde erzählt einem kindlichen Besucher, wie ein gedrechseltes Werk zustande gekommen ist

 

Conny Kirchhof - gut gelaunt für die gute Sache

 

29. November 2016

Giving Tuesday Deutschland

Heute ist der Tag der Tage - der Giving Tuesday Deutschland! Bitte helft uns und spendet, so viel ihr könnt (buchstäblich):

 

25. November 2016

Weihnachtsmarkt Essen - Werden

Heute geht es endlich los! Die Hütte mitten in der Werdener Innenstadt steht und wir freuen uns auf zahlreiche Besucher in der Grafenstraße, in Höhe der Nummer 43! Kommt vorbei, es lohnt sich!!

 

Fleißige Helferlein beim gestrigen Aufbau des Standes

 

20. November 2016

Darf ich vorstellen? Forstina, 2. Klasse der Grundschule in Ifetedo. Ein echter Wildfang und ein tolles Mädchen! Beim Besuch im Juli stellten wir fest, dass sie viel ruhiger war als noch zwei Jahre vorher. Da war sie diejenige gewesen, die sich als erste ganz keck "der Weißen" näherte. Diesmal dauerte es ein paar Tage länger, bis sie diesen Kontakt aufnahm. Kein Wunder: ihre Situation hat sich nicht unbedingt verbessert seither. Der Vater ist mit der "anderen Ehefrau" abgezogen, die Mutter findet oft nicht die Kraft, sich um das Kind zu kümmern. Herrje, wie gut, dass sie wenigstens in der Schule einen geregelten Alltag hat. Und eine Schuluniform als Kleidung. Und ein (Mittag)Essen. Go, Forstina!

Forstina G.: ein Beispiel dafür, was Schule Gutes bewirken kann

 

15. November 2016

Nur noch 10 Tage bis zum Weihnachtsmarkt in Essen-Werden! So langsam steigt die Spannung - in den letzten Tagen haben wir noch einmal besonders schöne Werke für einige Produktkategorien bekommen (für mehr Bilder schaut auch unter Weihnachtsmarkt Essen vorbei).

Neben den klassischen Strümpfen umfasst unser Portfolio unfassbar süße Babyschüchen, -mützchen und -pullover

 

Karten zum Stöbern bieten wir in ganz verschiedenen Variationen. Hier die eher verspielte Variante

 

was darf auf keinem schönen Weihnachtsmarkt fehlen? Richtig! Advent- und weihnachtliche Kränze. Bitteschön! ;)

 

5. November 2016

Artikel in der BENE erschienen 

In seiner Printausgabe hat das Magazin Bene über uns berichtet. Außerdem gibt es uns jetzt in einer eigenen schönen Kategorie auf der BENE-Seite:

Schaut vorbei!

 

30. Oktober 2016

Weihnachtsmarktstand Essen - Werden

Gleich zu Beginn unserer diesjährigen Weihnachtskampagne freuen wir uns, eine besonders schöne Giving-Tuesday-Aktion zu präsentieren: unsere Teilnahme am Weihnachtsmarkt in Essen Werden. Dieser findet am 1. Adventswochenende statt und zeichnet sich durch einen ganz besonderen Charme aus. Die Veranstalter befürworten besonders die Teilnahme von Ständen, die viel Wert auf die Liebe zum Detail legen und gerne auch handwerklich Schönes zum Verkauf anbieten. Das passt natürlich zu uns wie die berühmte Faust aufs Auge! Also werden wir zu folgenden Zeiten auf dem Werdener Weihnachtsmarkt zu finden sein:

Freitag, 25.11., von 17.00 -  22.00 Uhr

Samstag 26.11., von 11.00 -  22.00 Uhr

Sonntag, 27.11., von 11.00 -  20.00 Uhr

Dabei freuen wir uns schon darauf, ein buntes Sortiment aus wunderschönen Unikaten anzubieten. Es wurde sehr fleißig genäht, gedrechselt, gebastelt uvm. Kommt vorbei, schaut es euch an - wir freuen uns auf euch!!

 

23. Oktober 2016

Giving Tuesday Deutschland 2016 - wir sind dabei!

Am 29.11.2016 findet der diesjährige Giving Tuesday statt. Das ist DER Tag, der weltweit dem Geben gewidmet ist. Wir rufen alle dazu auf, sich mit uns daran zu beteiligen! Jeder Mensch, der gerne entweder selbst etwas geben möchte oder/und Freunde, Familie, Kollegen, Bekannte und Verwandte hat, die aktiviert werden könnten - eure Zeit ist gekommen! Es sollen möglichst viele kleinere (gerne auch größere) Spendenaktionen gestartet werden. Das Ziel: die Kids in Ifetedo vor der herben Enttäuschung bewahren, dass die ersehnte neue Schule doch nicht zum Schuljahr 2017/18 eröffnet werden kann. Denn die Bauarbeiten an dem neuen Schulgebäude laufen zwar auf Hochtouren. Das Geld für die zwingend notwendige Sicherungsumgrenzung fehlt aber bislang.

Deswegen seid ihr gefragt! Unterstützt uns im Rahmen des Giving Tuesday! Schenken wir den Kids und ihrer Lehrerschaft die Erfüllung des Traums von einer sicheren Bildung zu Weihnachten- in dieser Generation und noch vielen folgenden. Wir freuen uns schon darauf, von euch zu hören.

 

15. Oktober 2016

Wanted: Sicherheit 

Eine Woche ist die Mitgliederversammlung nun her. Viel Lob gab es, bisherige Bemühungen wurden ausgewertet und neue Ziele besprochen. Der Bau der Schule in Ifetedo geht  mit großen Schritten voran: ein großer Teil der notwendigen Investitionen für den Bau des ersten Gebäudes wurde bereits aufgebracht. Ein weiteres besonders wichtiges Thema wurde im Verlauf der Mitgliederversammlung ausgiebig besprochen und zum neuen Ziel erklärt: die Schutzvorrichtungen um das Schulgelände herum, ohne welches die Schule nicht wird eröffnet werden können.


Es kommt nicht von ungefähr, dass Schulgelände und auch sonstige öffentliche und private Gebäude in Nigeria von übermannshohen Mauern umzogen werden. Was im ersten Moment abschreckend wirkt, ist andererseits ein Zeichen von Sicherheit und Geborgenheit für - in unserem Fall - Hunderte, wenn nicht sogar Tausende Menschen. Denn da wir gleich das ganze große Schulgelände schützen lassen werden, kommen diese Baumaßnahmen nicht nur unseren aktuellen Schüler- und Lehrer*innen zugute, sondern noch vielen Generationen von Schülern der Vorschule, Primarschule und hoffentlich auch in nicht allzu ferner Zukunft einer weiterführenden Schule und vielleicht sogar eines kleinen Internats. 

Die Baupläne sind gezeichnet, die Kostenvoranschläge sind geschrieben. Die Mauer wird insgesamt 493,74 Meter lang sein: 

Vorderseite: 123,85 Meter
Linke Seite: 121,21 Meter
Rückseite: 127,89 Meter
Rechte Seite: 120,79 Meter

Hinzu kommen noch zwei Tore: ein kleines für Fußgänger und ein großes für Autofahrer und natürlich den Schulbus. Kosten wird das Ganze nach aktuellem Wechselkurs umgerechnet 24.252,43 € Das entspricht etwa 46,70€ pro Meter. Wir haben nicht nur unser Projekt und die Spendenmöglichkeiten auf betterplace (Link siehe oben) an dieses Ziel angepasst, sondern es wird auch eine große Spendensammelaktion im Rahmen des Giving Tuesday Deutschland geben. Wir halten euch auf dem Laufenden - bis dahin schaut gerne schon einmal bei betterplace vorbei und lasst den einen oder anderen Euro da!

 

10. Oktober 2016

Neues Vorstandsmitglied gewählt

In der gestrigen Mitgliederversammlung wurde Frau Dr. Ulrike Kirchhof einstimmig als neues Vorstandsmitglied bestimmt. Wir begrüßen unsere neue -zunächst kommissarische- Beisitzerin und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit!!

 

 

8. Oktober 2016

Mitgliederversammlung steht vor der Tür

Am morgigen Sonntag, den 9. Oktober 2016 findet um 15.00 unsere alljährliche Mitgliederversammlung in Linz am Rhein statt. Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen, natürlich auch gerne spontan noch vorbei zu schauen!

 

2. Oktober 2016

Das neue Schuljahr hat begonnen

 

Heimlich, still und leise hat in der vergangenen Woche die Schule in Ifetedo wieder begonnen. Wobei.... so still und leise finden die Lehrer*innen das bestimmt gar nicht. :D Wir wünschen der ganzen Schülerschaft und dem Lehrerkollegium ein erfolgreiches, ein fröhliches Schuljahr 2016/2017!

 

 

2. September 2016

Roofing level erreicht!

Zugegeben, auf den letzten hier eingestellten Fotos der Baustelle in Ifetedo war das dort entstehende Schulgebäude nur theoretisch zu erkennen und ihr musstet euch sehr auf die dazu gegebenen Erklärungen verlassen. Voilà - diesmal ist das schon deutlich besser: 

Deutlich zu erkennen: um den großen Pausenhof herum zieht sich ein Gang, von dem aus die einzelnen Räume betreten werden können

 

Die gute Nachricht dahinter: wir haben das sog. Roofing level erreicht! Das heißt, die Fundamentslegung ist abgeschlossen, der Boden gelegt und fertig, auch die Wände hochgezogen. Als nächstes wird ein Dach oben aufgesetzt. Die ersten Materialien sind bereits bestellt und kommende Woche geht es los!

Hier fehlt nur noch das Dach, bevor mit dem Innenausbau begonnen werden kann

 

Nun heißt es, unsere Bemühungen weiter voran zu treiben, damit unser Ziel, dieses erste Gebäude im Sommer 2017 zu eröffnen, erreicht werden kann! Nicht nur wird dieses Gebäude dafür beendet werden, sondern die Kids brauchen auch noch eine Schutzmauer um das gesamte Gelände, sowie ein Bohrloch für frisches Wasser. Idealerweise müsste auch der Weg von der Straße noch bearbeitet werden. Haben wir schon mal erwähnt, dass es direkt auf dieser Seite ein neues Spendenformular gibt, über das sich ganz leicht spenden lässt (s.u.) ;)

 

Hier entstehen Klassenzimmer für Primary 1 bis Primary 6, ein Lehrerzimmer, Büro, Lager und und und

 

31. August 2016

"Es sieht ja so aus, als dass es gut vorwärts geht mit dem Projekt und dem Schulbau. Das freut mich!
Ich denke, jedes Engagement, jedes Projekt, jede Hilfe direkt vor Ort ist Gold wert und für die Menschen die beste Unterstützung die sie bekommen können. Wie viele Menschen sind mit großen Hoffnungen nach Europa gekommen und sehen diese bitter enttäuscht in diesen Wochen und Monaten...
[...] Viele sind sicher auch sehr dankbar für die Hilfe, die sie bekommen und sicher gibt es sehr viele Menschen, die sich zu ihrem Wohl engagieren und einsetzen.
Und doch ist es ein Tropfen auf den heißen Stein, weil sich Grundlegendes ändern muss. Weil die Menschen in IHREM Umfeld vernünftige Lebensbedingungen bekommen müssen. Nur das kann letztlich wirklich helfen, denke ich."

Sabine B., Spenderin

24. August 2016

In der kommenden Zeit möchten wir euch gerne ein paar der wundervollen Menschen, die unsere Arbeit hier und in Nigeria unterstützen, ein wenig genauer vorstellen. Also los gehts!

Aufmerksame Leser*innen unserer Webseite haben sich bestimmt schon einmal über unsere tollen Partnerinnen informiert - die Poor Handmaids of Jesus Christ Nigeria. Sie garantieren, dass unsere gemeinsame Arbeit noch lange viele schöne Früchte trägt, denn anders als in Deutschland wächst dieser Orden in Nigeria stetig und stark an. Und diese wundervollen Frauen werden uns auch weiterhin die größte Hilfe dabei sein, unsere Projekte dort zu bewerkstelligen.

Übrigens: dass sie katholisch sind, heißt nicht, dass sie anderen Glaubensrichtungen gegenüber nicht ebenso offen sind. An der von uns geförderten Schule gibt es zum Beispiel auch muslimische Schüler*innen und Lehrkräfte. Andere glauben an sog. "Naturreligionen". Wir wollen für alle Nigerianer*innen da sein und die PHJC machen da ebenfalls keine Unterschiede.

Lesen Sie mehr unter Unsere Partner

 

6. August 2016

Hallo Welt! Wir wünschen euch ein schönes Wochenende!

Wer sich gerne noch eine weitere Sicht der Lage in Nigeria gönnen möchte, findet im Download-Bereich den neusten Spenderbrief von Sr. Christeta Hess, die bis vor gar nicht allzu langer Zeit selbst noch in Nigeria gelebt und die PHJC dort geleitet hat, vom Juli 2016

 

3. August 2016

Neue tolle Spendenmöglichkeit

Wie immer haben wir keine Kosten (na ja, in diesem Fall nicht so) und Mühen gescheut, um euch das Spenden und Sich-Freuen möglichst einfach zu machen. Kein Raussuchen von Bankverbindungen, Einloggen beim Online-Banking, Raussuchen von TANs mehr. Nein! Einfach das folgende Formular ausfüllen, abschicken, fertig! Viel Spaß!

 

 


 

26. Juli 2016

Es ist eine Zeit, in der es eindeutig zu viele negative, niederschmetternde Nachrichten gibt. Der Durst nach guten Nachrichten - nur mal so zur Abwechslung - ist groß.

Damit können wir zum Glück dienen: wir bauen buchstäblich kräftig an einer schönen Zukunft: Diese Bilder "unserer" Schule in Ifetedo sind im Juni 2016 entstanden. Man kann dem Gebäude fast beim Wachsen zusehen. :)

Weitersagen ausdrücklich gewünscht!

Diesen Blick hat man, wenn man direkt vor der Schule steht - sie wird eine Hufeisenform haben. Der offene Platz in der Mitte wird genutzt werden für Versammlungen und natürlich als Pausenhof.

 

Rund um das "Hufeisen" herum führt ein Gang, in den die einzelnen Räume münden. Es wird insgesamt 14 Räume geben - Klassenzimmer, Lehrerzimmer, Büros, Lager und das Büro der Direktion

 

Im Juni waren es noch 6 Arbeiter, die fleißig schafften, um den Erfolg voran zu treiben. Aktuell sind es noch mehr.

 

Im Juni war die Aufgabe noch, diese Stellen in den einzelnen Räumen mit Sand und Erde zu füllen, damit später erst eine Art Estrich, dann noch einmal Erde und schließlich Zement darauf geschichtet werden konnten.
 

12. Juli 2016

Da steht doch noch etwas Schönes aus.... richtig! Die Bilder vom längst wieder funktionierenden Bohrloch in Area 4. Alle Bilder wurden gesichtet und eigentlich könnte gleich ein ganzes Album zu dem Thema hier gepostet werden. Aber: alles Quatsch! Dieses eine Bild sagt schon alles aus - sauberes Wasser sollte allen zugänglich sein! Für dieses Mädchen und viele andere ist es das zum Glück.

 

11. Juli 2016

Verflixt, da lief es doch gerade so gut mit der Berichterstattung aus Nigeria, da hat ein weiterer Ortswechsel bewirkt, dass ich internettechnisch von der Welt abgeschnitten war. Die letzten 5 Tage in Nigeria durfte ich noch im wunderbaren Mgbele, sowie in Owerri verbringen. Die Schwestern haben ihren 10. Jahrestag in Nigeria gefeiert, sowie die zeitlichen Gelübde von vieren ihrer Schwestern. Das war vielleicht emotional! 

Apropos emotional - nach meiner Rückkehr nach Deutschland habe ich einige Zeit gebraucht, mich hier wieder etwas mehr zu aklimatisieren. Fertig bin ich damit (zum Glück) noch nicht so ganz, aber zumindest könnt ihr von nun an wieder darauf zählen, mehr von mir und uns zu hören! Schaut vorbei, es lohnt sich!

 

19. Juni 2016

Kinder, Kinder, was für ein Wochenende - gestern war hier volles Haus, weil viele Schwestern von einem anderen Standort "zu Besuch" waren. :)
Vor allem konnte ich richtig gute Gespräche mit den beiden "Chefinnen" von unserem Schulprojekt unter den Schwestern und dem Supervisor ("Bauleiter-aber-doch-nicht-so-ganz") führen. Hat schon was, wenn alle an einem Tisch sitzen.

Ergebnisse des Wochenendes:

  • Das Bohrloch in Area 4 sprudelt wieder (Fotos folgen, techn. Probleme).
  • Voraussichtliche Eröffnung des geplanten Schultraktes: Sommer 2017.

Läuft bei uns!

17. Juni 2016

Cultural day!

Heute war sog. "cultural day" in der Schule. Das heißt: raus aus den Schuluniformen, rein in die traditionellen Klamotten. Heraus kommt eine richtig schön bunte Mischung und viele toll aussehende Minimenschen, kleine Menschen und große Menschen. Lehnt euch zurück und schaut es euch einfach an:

Heute geht es in der Nursery 1 bunt zu. Dabei hilft die Lehrerin gerne mal beim (wieder)anziehen.

 

Die "Kindergarten-Mami" posiert mit zweien ihrer allerjüngsten Schützlinge

Auch die 3. Klasse der Primary-School muss sich wirklich nicht verstecken - besonders heute nicht

Und hier haben wir sie - die ganze Schülerschaft der PHJC Catholic Nursery and Primary School Ifetedo, Osun State

 

14. Juni 2016

Besuch in Area 4

Hello everyone. Heute gibt es einen nachdenklichen Eintrag, nachdem ich gestern in Area 4 war. In diesem abgelegenen Dorf (ein Weg ca. 2 Stunden und auf WAS für „Straßen“!!) hatten wir als unser erstes Projekt ein Bohrloch gefördert, damit die Menschen sauberes Wasser hätten und nicht mehr auf den Fluss zurück greifen müssten, um sich zu dort das mehr als dreckige Wasser zu holen.


Was soll ich sagen, als ich ankam, funktionierte das Bohrloch nicht. :( Wieder. Bei meinem letzten Besuch 2014 war es auch schon kaputt, wurde dann aber repariert. Bis vor Kurzem (ca. ein Monat) hat es offensichtlich funktioniert (die Schwestern hatten mir das immer wieder zurückgemeldet, nachdem sie Kontakt zum Dorf hatten). Im ersten Moment war ich einfach nur enttäuscht und… ja, sauer. Inzwischen gibt es zweiseitige Gefühle – denn einiges war auch auf der Habenseite zu finden, bzw. bietet zumindest eine Erklärung dafür, wie es dazu kommen konnte.

Auf jeden Fal habe ich den anwesenden Einwohnern in Area 4 eine echte Standpauke gehalten, weil sie sich nicht um den gesunden Wasserzugang gekümmert haben. Sie hätten die Schwestern – vllt. auch über Father Patrick – um Hilfe bitten müssen. Eigentlich war vereinbart, dass die Menschen vor Ort sich selbst um die Wartung des Bohrlochs kümmern sollten. Nun hat das „politische Establishment“ die Menschen aber im Stich gelassen. Deswegen habe ich ihnen gesagt, sie sollen sich melden, wenn etwas ist, wir würden ihnen dann finanziell aushelfen (das werde ich im Notfall einfach aus eigener Tasche zahlen). Ehrlich gesagt wäre es m.E. schon ein Gewinn, wenn diese Leute sich um Hilfe bemühen würden, wenn sie sie brauchen, sich aus ihrer Starre befereien. Nun habe ich ihnen ein Ultimatum gestellt. Wenn sie sich nicht kümmern und das Bohrloch noch einmal nicht funktionieren sollte, wenn ich wiederkomme, ist es aus mit unserer Hilfe. Das geht mir aus verschiedensten Gründen gegen den Strich, aber … na ja. Was meint ihr zu der ganzen Sache – eure Meinung ist mir mehr als willkommen!
Schaut euch mal meine Überlegungen an - ich freue mich auf Rückmeldungen gerne per Email an erstervorsitz.geschwisterafrikas@yahoo.de

Habenseite:
• Anders als beim letzten Mal haben sich die Menschen im Dorf offensichtlich zumindest im Rahmen ihrer Möglichkeiten direkt darum bemüht, das Problem zu beseitigen. Der Mechaniker, den sie aus dem nächsten Dorf heranschaffen konnten, war allerdings keine große Hilfe, weil er nur feststellen konnte, dass es NICHT am Generator lag.
• Sehr dankenswerterweise war der Priester aus Ifetedo – Father Patrick – mit uns dort. Er hat sich direkt ans Werk gemacht und mehr oder weniger das ganze Bohrloch auseinander genommen. Er hat den Fehler gefunden und schon auf dem Rückweg arrangiert, dass morgen jemand kommen und das Problem reparieren wird (die Kosten habe ich in unser aller Namen übernommen).
• Die Menschen in Area 4 brauchen uns mehr denn je (sie „Sollseite).
• Wir haben dieses Bohrloch dort anbringen lassen. Es hat schon jahrelang gute Dienste geleistet und kann es noch jahrelang tun.

Sollseite:

  • Auch diesmal haben die Gemeindemitglieder es nicht auf die Reihe bekommen, sich an die Schwestern zu wenden, um sich darum zu kümmern, dass Hilfe kommt. Der Verantwortliche hatte das Telefon verloren, auf dem die entsprechende Nummer gespeichert war (?!). Es ist keine Entschuldigung, aber ich fürchte, hier kommt wirklich auch ein Mentalitätsunterschied zum Tragen….
  • Leider leider – und das macht mich noch fuchsteufelswilder als der gerade genannte Punkt – gibt es innerhalb des Dorfes ein Machtgefälle. Die Menschen, die sich um das Bohrloch kümmern, scheinen nur die Christen der Gemeinde zu sein, die zudem zu einem Großteil noch dem Stamm der Igbo angehören. Die „politischen Führer“ des Dorfes kümmern sich nicht, weigern sich etwas beizutragen und wollen dann nur etwas von dem Wasser haben. Das war selbstverständlich anders abgesprochen im Vorfeld. Aber der „King“ von damals ist inzwischen tot und der aktuelle sitzt – warum auch immer – in Lagos, also weit weg. So spielen die Yoruba ihre Macht aus. Die Menschen, mit denen wir heute gesprochen haben, beklagen dazu noch, dass viele von ihnen ihre Farmen – die sie wohl oft gepachtet hatten – verloren hätten. Wie sie sich überhaupt ernähren? Sie versuchen, Jobs als Angestellte auf ihren alten Farmen zu bekommen und halten sich über Wasser.

 

12. Juni 2016

Nanu, da ist mir in einem früheren Eintrag ein Fehler unterlaufen: auch in Nigeria kommt der Kindergarten natürlich vor der Vorschule und erst dann geht es in die neuerdings drei Nurseryklassen. Hinzu kommen noch ein paar Änderungen der Regierung, sodass wir aktuell diese Klassen in der Schule haben:

  • Kindergarten
  • Nursery 1-3
  • Primary 2-6

Am Freitag war ich in der Primary 5 zu Besuch. Als ich in den Raum kam, brüteten die Schüler*innen gerade über ihren Englischbüchern. So sollte ich ihnen als allererstes das schöne Wort "Supercalifragilisticexpialidocious" (Mary Poppins) beibringen. Nichts leichter als das - was meint ihr?

Mr. Nurudeen mit seiner sehr wachen 5. Klasse - drei Schüler*innen waren nicht da (sie hatten wohl noch nicht mitbekommen, dass die Schule wieder angefangen hatte nach dem Tag Pause am Mittwoch)

8. Juni 2016

Die Schule war heute zwar wegen des Trauerfalls geschlossen, aber trotzdem habe ich das große Vergnügen, euch heute einen unserer Stipendiaten vorzustellen: Meet Johnson, 5 Jahre alt, Nursery 1. Das heißt, er hat in diesem Schuljahr mit der Schule angefangen und ist in einer Klasse, die wir wohl als "Vorschule" bezeichnen würden. Danach kommt der Kindergarten und dann die "Primary School" mit den Klassen 1 bis 6. Schaut euch die folgenden Bilder an und freut euch mit!

 

Also ich fand ihn ja meeegasüß, den jungen Mann. Und sehr schüchtern. Als ich das gegenüber der Schwester, die die Schule derzeit leitet, erwähnte, lachte sie nur laut auf. So ruhig scheint er in der Schule wohl nicht zu sein. ;)

Okay, okay, eigentlich bin ich ja so gar kein Freund von Foto von mir - und schon gar nicht davon, sie ins Internet zu stellen. Aber es soll keiner sagen, ich wäre nicht hier gewesen! Und bei DEN Co-Stars.... :)
(Das Foto aufgenommen hat übrigens Yetunde, Johnsons Schwester (10))

 

Johnson mit seiner ganzen Familie - mit seiner Mutter und seinen beiden Schwestern Bose (ca. 1 Jahr alt) und Yetunde (10). Die Mutter putzt für die Schwestern das Conventhaus hier in Ifetedo

 

7. Juni 2016

Guten Abend allerseits! Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, euch noch einen fröhlichen Reisebericht von meinem Ortswechsel innerhalb von Nigeria zu schreiben, denn ab morgen kann es endlich mit den Fotos der Schulkinder in Ifetedo losgehen!
 
Das muss aber noch warten, denn gerade als ich hier ankam, erreichte uns die furchtbare Nachricht, dass eine der Lehrerinnen "unserer" Schule heute bei der Geburt ihres 5. Kindes verstorben ist. Auch das Kind hat es nicht überlebt. Ich kannte die Frau von einem vorherigen Besuch. Sie war eine sehr offene und zugewandte Person. Möge sie in Frieden ruhen!
 

6. Juni 2016

Schwupps, da ist das Wochenende schon um - höchste Zeit, euch mal zu zeigen, wo ich hier eigentlich untergekommen bin: lasst mich euch mitnehmen auf einen Foto-Rundgang über das Gelände des "Formation house" der PHJC (Poor Handmaids of Jesus Christ), wo ich nun seit letzte Woche Mittwoch wohne.
Hier leben auch zwei von drei Schwestern aus dem sog. "Leadership". Das sind die, mit denen wir am meisten engsten zusammenarbeiten.

Hier geht's lang! Ja, ins Kloster, das ist richtig. Oft nachdenklich und ins Gebet versunken? Klar! Steif und leise und fast melancholisch? Haha, weit gefehlt! Hier wird viel gelacht, auch getanzt und das Leben ist bunt!

Was nach nigerianischen Standards schon fast feudal ist, ist nach deutschen Standards vor allem schön, schlicht und einfach.

 

Hier wird gekocht

Der Speisesaal mit angrenzender Küche. Der eigentliche Koch- und Backvorgang findet aber draußen statt.

Über zwei Etagen ziehen sich die Zimmer der Schwestern. Die meisten von ihnen schlafen in Mehrbettzimmern. Im Zentrum der Gänge befindet sich ein schön bepflanzter Innenhof.

Und hier schlafe ich :)

2. Juni 2016

Von neun auf 33 Grad in gut fünf Stunden... (hier der Beginn des Landeanfluges auf Abuja). Und habe ich mich gestern über das schlechte Wetter beschwert, wegen dem mich eigentlich ein Taxi zum Essener Hauptbahnhof bringen sollte? Nichts gegen den Wolkenbruch, den ich hier erlebt habe! Wahnsinn.

Obwohl ich den Tag heute auch und vor allem für meine Aklimatisierung genutzt habe (und damit meine ich nicht nur das heiße Wetter), habe ich auch ein längeres und hilfreiches Gespräch mit den Leiterinnen hier - Srs. Kelechi and Scholastica - führen können. Nicht nur haben wir meinen Aufenthalt hier geplant, sondern wir konnten auch schon die eine oder andere Lücke in unserer Kommunikation ausfüllen, die in letzter Zeit zu entstehen drohte.

Heute Nachmittag habe ich den Schwestern eine "Deutschstunde" gegeben. Eigentlich sollte das nur eine halbe Stunde bis Stunde dauern, aber als ich aufgehört hatte, zu "unterrichen", blieben sie einfach sitzen und fragten und waren so interessiert, dass schwupps fast zwei Stunden daraus wurden.

 

 

1. Juni 2016

Sicher gelandet

Wie schon angekündigt, übernehme ich, Conny Kirchhof, diese Seite in den kommenden Wochen komplett und berichte live aus Nigeria.

Heute bin ich also gut und sicher angekommen auf dem Planeten Nigeria, bis auf einen verpassten Zug (tollemTaxiunternehmen sei dank) ist alles sehr reibungslos verlaufen.

Es ist schwer beeindruckend hier zu sein - so viele Gerüche, Geräusche (!!!) und manche Gegebenheiten, die man so in Deutschland mit Sicherheit nicht trifft... Wann sieht man schon mal einen Fulanihirten mit seinen Herden an der Straße vorbei ziehen - so heute drei mal passiert. Ach, und so vieles mehr!

Der Empfang im Formationhouse der Poor Handmaids of Jesus Christ war mehr als herzlich: Kaum war ich aus dem Auto ausgestiegen, wurde ich von allen gedrückt, dann wude für mich getanzt und gesungen und eben habe ich noch einmal einen Song gewidmet bekommen, den sie für mich gesungen haben. <3

Jetzt packe ich noch meine Sachen aus und dann gehts bald ab in die Heia. Ihr dürft echt gespannt sein, was in den nächsten Tagen so alles passieren wird! Also ich bin es.

 

31. Mai 2016

Vollbepackt mit tollen Sachen...

Jetzt ist es fast soweit: morgen fliege ich (Conny Kirchhof) nach Nigeria. Dann gibt es wieder viele Infos, Berichte, Geschichten und natürlich Fotos aus erster Hand. Soweit das Internet es zulässt, werde ich auf dieser Seite schon während der Zeit in Nigeria möglichst viel direkt posten. Also - schaut vorbei!

...ich komme nicht mit leeren Händen. Vielen Dank an alle Spender*innen und Organisator*innen!

Nach oben